Mindestens 187 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990

Symbolbild: Rechte Gewalt
Symbolbild: Rechte Gewalt

Seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 sind Medienberichten zufolge mindestens 187 Menschen von rechten Gewalttätern getötet worden. Damit lag die Zahl deutlich höher als in den offiziellen Statistiken der Sicherheitsbehörden, in denen nur 109 Todesopfer aufgeführt sind, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Recherche des Berliner „Tagesspiegel“ und von „Zeit online“ ergab. Auch in der Vergangenheit hatte es Berichte gegeben, wonach die Zahl der Opfer deutlich höher als in den offiziellen Statistiken ist.

Der „Tagesspiegel“ veröffentlichte nach eigenen Angaben erstmals im Jahr 2000 eine Auflistung von damals 93 Todesopfern rechter Gewalt seit Oktober 1990. Auch damals war die offizielle Zahl viel geringer: 24 Menschen wurden demnach nach den Zählungen der Polizei in Deutschland bis dahin durch rechte Täter getötet. Seit dem Start des Projekts hätten die Sicherheitsbehörden in mehr als 40 Fällen ihre ursprüngliche Bewertung revidiert und Fälle aus dieser Liste nachträglich in die offiziellen Statistiken aufgenommen, berichtete das Blatt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt