Tschechien und Slowakei wollen wegen Corona wieder Notstand ausrufen

Symbolbild: Krankenhaus
Symbolbild: Krankenhaus

Tschechien und die Slowakei wollen wegen steigender Corona-Infektionszahlen wieder den Notstand ausrufen. Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis sagte am Montagabend im Fernsehsender Nova, seine Regierung werde am Mittwoch zu einer Sondersitzung zusammenzukommen, um den Notstand auszurufen. Zu konkreten Auswirkungen und möglichen Verschärfungen der Corona-Regeln machte er zunächst keine Angaben.

In Tschechien mit seinen 10,7 Millionen Einwohnern waren die Infektionszahlen zuletzt stark angestiegen. Seit Beginn der Pandemie meldeten die Behörden 65.313 bestätigte Corona-Fälle, 615 Infizierte starben.

Auch in der Slowakei will die Regierung am Mittwoch entscheiden, ob sie wegen der Pandemie zum zweiten Mal den Notstand verhängt. „Die Situation ist extrem gefährlich. Ich denke, wir müssen fundamentale und sehr starke Maßnahmen ergreifen“, sagte Regierungschef Igor Matovic. Am Freitag hatte das Land mit 552 Neuinfektionen binnen 24 Stunden einen Rekordanstieg gemeldet.

Die Regierung in Bratislava plant, Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Gottesdienste ab dem 1. Oktober zu untersagen. Hochzeiten und Beerdigungen sollen nur noch erlaubt sein, wenn alle Teilnehmer einen negativen Corona-Test vorweisen können. Restaurants, Bars und Cafés müssen um 22.00 Uhr schließen. Menschen, die nicht im selben Haushalt leben und sich näher als zwei Meter kommen, müssen den neuen Regeln zufolge eine Schutzmaske tragen. 

Die Slowakei hat 5,4 Millionen Einwohner. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Land 9343 Corona-Infektionen gemeldet, 44 Infizierte starben. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44451 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt