OB König: Genehmigung des Christkindlesmarkts wäre falsches Signal

Nürnberger Christkindlesmarkt | Bild: floriantrykowski.com

Die Stadt Nürnberg hat wegen der Coronapandemie ihren weltbekannten Christkindlesmarkt abgesagt. Nach langer Abwägung und zum Schutz der Bevölkerung sei die Stadt zu dem Beschluss gekommen, den normalerweise im Advent zwei Millionen Menschen nach Nürnberg lockenden Markt abzusagen, erklärte Oberbürgermeister Marcus König (CSU) am Montag.

Den Markt trotz der auch in Nürnberg steigenden Infektionszahlen stattfinden zu lassen, wäre ein falsches Signal, erklärte König weiter. Daran ändere auch das sehr strenge Hygienekonzept nichts, das im Vorfeld erarbeitet worden war.

Der Christkindlesmarkt sollte vom 27. November bis Heiligabend dauern. Das Nürnberger Christkind eröffnet den etwa 400 Jahre alten Markt traditionell von der Frauenkirche aus.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43974 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.