Schweizer Großbank UBS erzielt bestes Quartalsergebnis seit einem Jahrzehnt

Großbank UBS - Bild: twicepix, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Großbank UBS - Bild: twicepix, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Der scheidende Chef der Schweizer Großbank UBS, Sergio Ermotti, verabschiedet sich mit einer glänzenden Quartalsbilanz: Die UBS, weltweit der größte Vermögensverwalter, verdoppelte den Gewinn im dritten Quartal im Vorjahresvergleich auf 2,1 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro), wie die Bank am Dienstag mitteilte. Es ist der höchste Gewinn seit einem Jahrzehnt. 

Ein großer Teil des Gewinns ist zurückzuführen auf den Verkauf des Mehrheitsanteils an der Deutsche-Börse-Tochter Clearstream, der 631 Millionen Dollar einbrachte. 

Ermotti hat die UBS neun Jahre lang geführt, am 1. November übernimmt Ralph Hamers, ehemaliger Chef der niederländischen Bank ING. Die UBS habe „alle Optionen, um ihrer Geschichte unter der neuen Führung von Ralph Hamers ein weiteres Erfolgskapitel hinzuzufügen“, erklärte Ermotti. Die Bank schränkte allerdings ein, dass die zuletzt gestiegenen Corona-Infektionszahlen sowie wachsende geopolitische Spannungen und politische Unsicherheiten die Wachstumsaussichten trüben könnten. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt