Spahn rechnet mit harten Corona-Einschränkungen den ganzen Winter über

Symbolbild: Coronavirus
Symbolbild: Coronavirus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet mit coronabedingten Einschränkungen bis zum Frühjahr. Veranstaltungen mit mehr als zehn oder fünfzehn Menschen sehe er in diesem Winter nicht mehr, sagte Spahn am Donnerstag im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Selbst wenn die Infektionszahlen sänken, bedeute das nicht, dass ab Dezember oder Januar Weihnachts- oder Hochzeitsfeiern stattfinden könnten, „als wäre nichts gewesen“.

Das nordrhein-westfälische Modell der früher beginnenden Weihnachtsferien bezeichnete der Bundesgesundheitsminister als „pragmatischen Ansatz“. Darüber müsse jedoch jedes Bundesland selbst entscheiden. Die monatelange Schließung der Schulen und Kitas im Frühjahr nannte Spahn eine „harte Belastung für alle“. Mit einer zeitlich begrenzten Maßnahme, „um die Dinge zu entschleunigen, um Infektionsherde zu erkennen“, könnten alle besser umgehen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt