Bolsonaro kritisiert „Hast“ um Corona-Impfung als ungerechtfertigt

Jair Bolsonaro - Bild: Isac Nóbrega/PR, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons
Jair Bolsonaro - Bild: Isac Nóbrega/PR, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat die „Hast“ um die Corona-Impfung als ungerechtfertigt kritisiert. „Die Hast um den Impfung ist nicht gerechtfertigt, weil wir uns in das Leben der Menschen einmischen“, sagte der 65-Jährige in einem Interview mit seinem Sohn, dem Abgeordneten Eduardo Bolsonaro, das auf der Videoplattform Youtube veröffentlicht wurde. 

Der rechtsextreme Präsident, der wegen seines Krisenmanagements in der Pandemie seit Monaten in der Kritik steht, hatte regelmäßig Zweifel an den Impfungen geäußert und die Gefahr durch das neuartige Coronavirus immer wieder heruntergespielt. Erst am Donnerstag hatte Bolsonaro angekündigt, sich nicht impfen zu lassen und verwies auf potenzielle Nebenwirkungen der Impfung. 

Brasilien ist nach den Vereinigten Staaten das am schwersten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Seit Beginn der Coronakrise sind in den südamerikanischen Land 7,2 Millionen Infizierungen registriert worden; mehr als 185.000 Menschen starben an oder mit dem neuartigen Virus.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44423 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt