Griechenland will Bau eines neuen Flüchtlingslagers auf Lesbos beschleunigen

Griechische Flagge
Griechische Flagge

Die griechische Regierung will nach der Zerstörung des Camps Moria die Errichtung eines neuen Flüchtlingslagers auf der Insel Lesbos beschleunigen. Die örtlichen Behörden hätten inzwischen eine Baugenehmigung erteilt, erklärte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Donnerstag bei einem Besuch auf Lesbos. Er hoffe nun auf eine beschleunigte Ausschreibung für den Bau eines neuen Lagers, „das eine dauerhafte Lösung darstellt“.

Mitsotakis besuchte am Donnerstag erstmals das provisorische Zeltcamp, in dem mehr als 7000 frühere Bewohner des im September bei einem Brand zerstörten Lagers Moria untergebracht sind. Der Bau des neuen Flüchtlingslagers, der sich wegen des Widerstands der Bewohner und der örtlichen Behörden verzögert hatte, wird mit EU-Geldern finanziert. Insgesamt leben mehr als 17.000 Menschen in Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43985 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.