Union in „Politbarometer“ weiter klar vorn

cdu_parteitag_olaf kosinsky_schriftzug
Schriftzug der CDU - Bild: Olaf Kosinsky

Die Union bleibt im aktuellen ZDF-„Politbarometer“ mit unverändert 37 Prozent weiterhin klar die stärkste Kraft. Auf dem zweiten Platz folgen der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage zufolge die Grünen mit 20 Prozent (minus eins) vor der SPD mit 16 Prozent (unverändert).

Für die AfD werden zehn Prozent vorhergesagt (plus eins), für die Linke acht Prozent (plus eins). Die FDP muss mit unverändert fünf Prozent um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen. Rechnerische Mehrheiten gäbe es für eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen oder aus CDU/CSU und SPD.

Bei der Beurteilung der wichtigsten Politikerinnen und Politiker liegt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Wert von 2,6 weiterhin klar auf dem ersten Platz (minus 0,1). Es folgen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit 1,7 (plus 0,1), Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 1,6 (unverändert) und CSU-Chef Markus Söder ebenfalls mit 1,6 (plus 0,1). Schlusslicht bleibt CDU-Vorsitzbewerber Friedrich Merz mit 0,0 (plus 0,1).

Eine klare Absage erteilen die meisten Deutschen vor dem Hintergrund der Koalitionskrise in Sachsen-Anhalt einer möglichen Zusammenarbeit von CDU und AfD. Dagegen wenden sich 82 Prozent, nur 14 Prozent fänden dies gut. Von den Anhängern der CDU/CSU lehnen sogar 92 Prozent eine solche Kooperation ab, lediglich von den AfD-Anhängern fänden 82 Prozent dies gut.

Die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen befragte von Montag bis Mittwoch für das „Politbarometer“ 1246 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde je nach Anteilswert mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH