Müller fordert Verstetigung der Impflieferungen an die Bundesländer

Michael Müller - Bild: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Michael Müller - Bild: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat nach dem Corona-Gipfel der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zuverlässigere Lieferungen mit neuen Impfstoffen gefordert. Die Bundesländer seien mit Impfzentren und mobilen Teams gut vorbereitet, sagte Müller am Dienstag in Berlin. Wenn nun auch die Lieferungen mit Impfstoffen verstetigt werden könnten, gebe es „ein weiteres Standbein, eine weitere Säule“ zur Bekämpfung der Pandemie.

Müller sagte, „wir müssen mit dem Impfen eine langfristige Perspektive reinbekommen, um Schritte in die Normalität zu machen“. Dabei sprach der Berliner Bürgermeister davon, dass es bis Mitte des Jahres eine Perspektive etwa für Kultur und Sport geben könne.

Die derzeit nicht in ausreichender Menge vorhandenen Impfstoffe sorgen für Streit zwischen Union und SPD. Müller sagte, es sei sehr wichtig zu erfahren, wie planbar die nächsten Lieferungen mit Impfstoffen sind – nur dann ließen sich auch zuverlässig Impftermine vergeben. Die Gespräche der Länderchefs mit Merkel wertete Müller als „schwere Ministerpräsidentenkonferenz“

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH