Bundespolizei holt Maskenverweigerer aus Flugzeug in Frankfurt am Main

Flughafenpolizei
Flughafenpolizei

Die Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt am Main hat einen Maskenverweigerer aus einem Flugzeug geholt. Der 45-Jährige aus Kanada weigerte sich am Montagmorgen, den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wie die Beamten am Flughafen am Dienstag mitteilten.

Direkt nach dem Boarding der Maschine nach Vancouver redete der Mann demnach lautstark auf die Besatzung ein und beleidigte dabei massiv Flugbegleiter und mitreisende Passagiere. Als er sich weigerte, das Flugzeug zu verlassen, rückte die Bundespolizei an.

Die Beamten ermitteln gegen den 45-Jährigen nun wegen Beleidigung und leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz ein. Er blieb auf freiem Fuß.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH