Regierungskoalition verliert in Wählergunst leicht

Bundeskanzleramt, Berlin
Bundeskanzleramt, Berlin

Die Regierungskoalition verliert in der Wählergunst leicht an Rückhalt. Dem Sonntagstrend für die „Bild am Sonntag“ zufolge kommt die Union derzeit auf 34 Prozent der Stimmen, die SPD erreicht 16 Prozent. Damit büßen die Regierungsparteien jeweils einen Punkt ein.

Die Grünen legen der Umfrage zufolge einen Punkt zu und kommen auf 19 Prozent, die Linke gewinnt ebenfalls einen Punkt und kommt auf acht Prozent. Die FDP bleibt stabil bei acht Prozent, die AfD verliert einen Punkt (neun Prozent).

Nach dem besseren Kanzlerkandidaten der Union befragt gaben zudem 50 Prozent der Befragten an, sie trauten dies eher CSU-Chef Markus Söder zu – 24 Prozent entschieden sich für den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. 26 Prozent waren unentschieden.

Das Institut Kantar befragte vom 11. bis 17. Februar 1905 Menschen zu ihrer Wahlabsicht, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Zudem wurden am 18. Februar 509 Menschen gefragt, ob sie Söder oder Laschet für den besseren Kanzlerkandidaten der Union halten.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH