So schlecht kann es der Gastronomie dann doch nicht gehen

Kommentar
Kommentar

KOMMENTAR. Seit Monaten hören wir wie schlecht es den Gastronomie-/Restaurants-/Barbetrieben in Deutschland geht. Viele von ihnen jammern und geben an, dass sie am Ende seien und nicht wissen, ob und wie es mit ihren Betrieben weitergehen wird. Das klingt logisch, nicht wahr?

Wir fragen uns dann jedoch, warum viele Betriebe nicht dazu bereit sind, über ihre Lage in den Medien zu berichten und öffentlich über ihre schwere Lage aufmerksam zu machen. Stattdessen beschweren sie sich lieber mit Plakaten in ihren Lokalen, in denen sie sich über die Politik aufregen, die am Ende doch niemand interessieren.

Wie groß kann die Krise denn sein, wenn ihr Euch nicht öffentlich zu Wort meldet? Mit einem Schweigen wurde noch nie ein Problem gelöst. Deshalb: Wenn es Euch schlecht geht, dann macht Euren Mund auf, wenn ihr gefragt werdet und schaltet nicht einfach wie bockige Kinder auf Durchzug. Es geht um Euch und Eure Existenz. Es kann Euch nur geholfen werden, wenn die Öffentlichkeit sieht, was gerade passiert.

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6677 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.