Angelina Jolie bekommt für Churchill-Gemälde mehr als acht Millionen Euro

Angelina Jolie - Bild: Gage Skidmore
Angelina Jolie - Bild: Gage Skidmore

Ein von Hollywoodstar Angelina Jolie zur Versteigerung gegebenes Gemälde des früheren britischen Premierministers und Hobbymalers Winston Churchill hat alle Erwartungen übertroffen: Das Bild mit dem Titel „The Tower of the Koutoubia Mosque“ erzielte in London sieben Millionen Pfund (8,1 Millionen Euro), wie das Auktionshaus Christie’s am Montagabend mitteilte. Ursprünglich war nur ein Erlös von 1,5 bis 2,5 Millionen Pfund erwartet worden.

„The Tower of the Koutoubia Mosque“ gilt laut Christie’s als das wichtigste Gemälde von Churchill. Er hatte es bei einem Kriegsbesuch in der marokkanischen Stadt Marrakesch 1943 gemalt und später dem damaligen US-Präsidenten Franklin Roosevelt zum Geburtstag geschickt. 

Über mehrere Zwischenstationen landete es 2011 in der Sammlung des damaligen Hollywood-Traumpaars Jolie und Brad Pitt. Nun ließ die Schauspielerin es versteigern, über den neuen Eigentümer wurden keine Angaben gemacht. Inklusive der obligatorischen Gebühren und Zuschläge musste er sogar knapp 8,3 Millionen Pfund auf den Tisch legen.

Churchill regierte Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs und war ein ambitionierter Amateurmaler. Die künstlerische Güte seiner Werke ist umstritten. Eines seiner Gemälde wurde von der Zeitung „The New York Times“ einmal als „wahrlich scheußlich“ beschrieben.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44444 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt