Dieter Bohlens „DSDS“-Karriere ohne weitere Show bereits vorzeitig beendet

"DSDS"-Jurylegende Dieter Bohlen: Gebete der Fans sind offenbar nicht notwendig. - TVNOW / Stefan Gregorowius

Die Karriere von Dieter Bohlen als Chefjuror des RTL-Castingformats „Deutschland sucht den Superstar“ ist bereits vorzeitig beendet. Knapp zwei Wochen nach Bekanntwerden der Trennung von Bohlen sagte dieser krankheitsbedingt „kurzfristig“ die zwei Liveshows der Castingshow ab, wie RTL am Mittwoch in Köln mitteilte. 

In dem am kommenden Samstag anstehenden Halbfinale und im Finale eine Woche später sollten nun die bisherigen Juroren Maite Kelly und Mike Singer die Jury stellen. Geprüft werde, ob es einen dritten Juror geben werde. RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm erklärte: „Wir bedauern Dieters krankheitsbedingte Absage sehr und wünschen ihm alles Gute und eine schnelle Genesung. Die neun Final-Teilnehmer müssen jetzt ohne Dieters Begleitung um den Sieg singen.“ Dafür seien sie aber bestens vorbereitet.

RTL hatte vor dem Ende der aktuellen „DSDS“-Staffel die Trennung von dem 67-jährigen Bohlen bekannt gegeben. Dieser war bisher neben „DSDS“ auch bei „Das Supertalent“ Chefjuror, beide Castingformate sollen auch ohne Bohlen fortgesetzt werden. Dieser hat sich bisher noch nicht zu seinem Ausscheiden geäußert.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH