Elfjähriges Kind in Frankreich nimmt sich nach Mobbingvorwürfen das Leben

Cybermobbing
Cybermobbing

In einem Vorort von Paris hat sich ein elfjähriges Kind das Leben genommen. Wie die Nachrichtenagentur AFP erfuhr, ereignete sich der tragische Vorfall am Montag wenige Stunden, nachdem das Kind wegen Mobbingvorwürfen von seiner Schule vorgeladen worden war. Die Justiz leitete Ermittlungen zu den Umständen des Todesfalls ein. 

Bevor es sich das Leben genommen habe, habe das Kind einen Entschuldigungsbrief an den mutmaßlich belästigten Mitschüler geschrieben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das Rektorat der Schule im Pariser Vorort Créteil erklärte, das Kind sei im Zusammenhang mit den Mobbingvorwürfen gemeinsam mit seiner Mutter vorgeladen worden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44230 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt