„Forbes“: Vermögen von Warren Buffett übersteigt erstmals 100-Milliarden-Dollar-Grenze

Der US-Investor Warren Buffett kann sich laut US-Magazin „Forbes“ seit Mittwoch mit Amazon-Chef Jeff Bezos, Tesla-Chef Elon Musk, Luxuskonzern-Chef Bernard Arnault und Microsoft-Gründer Bill Gates vergleichen: Am Mittwoch erklomm der Aktienkurs von Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway an der Wall Street ein neues Rekordhoch – das Vermögen des 90-Jährigen stieg damit erstmals über 100 Milliarden Dollar. 

Laut „Forbes“ beträgt das Vermögen Buffetts 100,3 Milliarden Dollar (84,01 Milliarden Euro). Berkshire Hathaway besitzt laut „Forbes“ mehr als 60 Unternehmen, darunter den US-Versicherer Geico oder den Batteriehersteller Duracell. Zudem ist die Investmentgesellschaft an zahlreichen Unternehmen beteiligt, etwa am Technologiekonzern Apple oder an Finanzkonzernen wie American Express und Goldman Sachs. 

Buffett wird wegen des Erfolgs seiner Investitionen auch das „Orakel von Omaha“ genannt. Zusammen mit Bill Gates gründete er 2010 die Initiative Giving Pledge, in der sich wohlhabende Spender dazu verpflichten, mehr als die Hälfte ihres Reichtums für wohltätige Zwecke abzugeben. Laut „Forbes“ spendete Buffett bislang bereits mehr als 41 Milliarden Dollar.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt