Gesundheitsbehörden im Gazastreifen melden Anstieg der Corona-Neuinfektionen

Corona - Bild: 9_fingers_ via Twenty20
Corona - Bild: 9_fingers_ via Twenty20

Die Gesundheitsbehörden im Gazastreifen haben einen deutlichen Anstieg der Corona-Neuinfektionen registriert. In den vergangenen 24 Stunden seien mehr als tausend Neuansteckungen gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Während die Infektionszahlen in Israel rückläufig sind, ist der Wert im Gazastreifen der höchste, der seit Monaten verzeichnet wurde.  

„Die epidemiologische Lage im Gazastreifen ist gefährlich“, warnte der stellvertretende Direktor für die Grundversorgung im Gesundheitsministerium, Magdi Dahir. Es sei bereits zu einem deutlichen Anstieg der Krankenhauseinweisungen gekommen.

Im Gazastreifen wurden seit Beginn der Pandemie 65.500 Corona-Fälle und 610 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden bis Montagmorgen mehr als 69.000 Palästinenser im besetzten Westjordanland sowie im Gazastreifen gegen das Coronavirus geimpft. 

Israel, das bereits mehr als die Hälfte seiner neun Millionen Einwohner geimpft hat, stellte den Palästinensern bisher eine begrenzte Menge an Impfdosen zur Verfügung. Nichtregierungsorganisationen und die palästinensischen Behörden hatten wiederholt gefordert, dass Israel als „Besatzungsmacht“ verpflichtet sei, den 2,8 Millionen Palästinensern im Westjordanland und den zwei Millionen Menschen im Gazastreifen Impfstoff zur Verfügung zu stellen. 

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 23695 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.