Schweizer Großbank UBS wehrt sich in Paris gegen Milliardenbuße

Großbank UBS - Bild: twicepix, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Großbank UBS - Bild: twicepix, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Die Schweizer Großbank UBS steht in Paris erneut in einer Affäre um Steuerbetrug in Milliardenhöhe vor Gericht. Das Geldhaus wehrt sich in dem am Montag eröffneten Berufungsprozess gegen die Verurteilung zu einer Rekordbuße von 3,7 Milliarden Euro. Pariser Richter hatten die Schweizer Bank vor gut zwei Jahren schuldig gesprochen, wohlhabende französische Kunden jahrelang zur Steuerhinterziehung verleitet zu haben. Die UBS legte Rechtsmittel ein.

In erster Instanz hatte das Pariser Strafgericht die Bank im Februar 2019 wegen Anstiftung zum Steuerbetrug in einem besonders schweren Fall verurteilt. Insgesamt sollen französische Kunden in den Jahren 2004 bis 2012 elf Milliarden Euro bei der UBS angelegt haben. 

Nach Angaben der Ermittler hatte die Bank Geschäftsleute wie Sportstars überzeugt, ihr Geld mit Hilfe von Trusts, Stiftungen oder Offshore-Gesellschaften vor dem französischen Fiskus zu verstecken. Auch deutsche Behörden hatten der französischen Justiz Unterlagen zur Verfügung gestellt.  

Die Großbank erklärte, es gebe „keinen konkreten Beweis“ für die Vorwürfe. Der Berufungsprozess ist bis zum 24. März angesetzt. Er war eigentlich für Juni 2020 vorgesehen, musste aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22803 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.