Thomas Gottschalk übernimmt für Dieter Bohlen bei „DSDS“

Thomas Gottschalk - Bild: Thomas Schmidt (NetAction) / CC BY-SA
Thomas Gottschalk - Bild: Thomas Schmidt (NetAction) / CC BY-SA

Nach dem vorzeitigen Aus für Dieter Bohlen als Juror beim Castingformat „Deutschland sucht den Superstar“ hat sich RTL äußerst prominenten Ersatz besorgt: Showlegende Thomas Gottschalk übernimmt den freien Platz in der Jury für die verleibenden beiden Sendungen der Reihe, wie RTL am Donnerstag mitteilte. „Erstens lässt ein Titan den anderen nicht hängen und zweitens hatte ich nichts Besseres vor“, erklärte Gottschalk.

„Die Kandidaten, die es bis hierher geschafft haben, können alle toll singen, und die Entscheidung liegt eh beim Publikum. Ich kann also nichts falsch machen“, fügte der 70-jährige einstige „Wetten, dass..?“-Moderator hinzu. Er beurteilt nun gemeinsam mit den bisherigen Juroren Maite Kelly und Mike Singer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Halbfinale und im Finale von „DSDS“.

RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm beschrieb die Situation so: „Dieters Fußstapfen sind groß. Wenn einer die passende Schuhgröße hat, dann Thomas Gottschalk.“

RTL hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass Bohlen krankheitsbedingt die Teilnahme an den beiden bevorstehenden Liveshows „kurzfristig“ abgesagt habe. Knapp zwei Wochen zuvor war die Trennung von Bohlen angekündigt worden. Dieser war bisher neben „DSDS“ auch bei „Das Supertalent“ Chefjuror. Beide Castingformate sollen laut RTL auch ohne Bohlen fortgesetzt werden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43974 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.