Mainz verspielt Führung gegen Bielefeld im Kellerduell

Symbolbild: Fußball
Symbolbild: Fußball

Der FSV Mainz 05 hat im Kellerduell mit Arminia Bielefeld einen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson kam im eigenen Stadion gegen die Ostwestfalen über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus und bleibt lediglich zwei Zähler vor den Gästen.

Der Treffer von Daniel Brosinski (56., Foulelfmeter) reichte den Rheinhessen nicht, um sich einen komfortablen Vorsprung auf die Bielefelder zu erarbeiten. Andreas Voglsammer (76.) traf für die Arminia, die nach nur einem Sieg aus fünf Spielen unter Trainer Frank Kramer in akuter Abstiegsgefahr bleibt.

Für die Mainzer war es der Auftakt der Wochen der Wahrheit mit den kommenden Partien beim 1. FC Köln und gegen Hertha BSC. Svensson hatte allerdings bereits zuvor beteuert, den nächsten Spielen keine „größere Bedeutung“ geben zu wollen.

Seine Mannschaft schien die Wichtigkeit der Partie gegen Bielefeld aber ohnehin verinnerlicht zu haben. Mit großem Einsatz starteten die Gastgeber und ließen durch Leandro Barreiro (3./16.) und Robert Glatzel (11.) gleich zu Beginn hochkarätige Chancen liegen.

Doch auch die Arminia versteckte sich in der intensiven ersten Halbzeit keineswegs, hatte teilweise aber Probleme mit dem hohen Pressing der 05er. Voglsammer (9.), der für Kapitän Fabian Klos in die Startelf rückte, setzte den Ball bei der besten Bielefelder Möglichkeit per Kopf drüber. 

Erst nach rund einer halben Stunde flachte die Partie etwas ab. Die Svensson-Elf suchte immer wieder den schnellen Jonathan Burkardt, der erst vor wenigen Tagen von der EM-Reise mit dem U21-Nationalteam zurückgekehrt war, fand ihn aufgrund der zu ungenauen Angriffe aber nur selten.

Nach der Pause schalteten die Mainzer wieder einen Gang hoch und tauchten durch Glatzel (51.) gefährlich vor Arminia-Keeper Stefan Ortega auf. Als Mike van der Hoorn den starken Burkardt im Strafraum foulte, sorgte Brosinski, der den Vorzug vor Danny da Costa erhalten hatte, für die Führung. Bielefelds Trainer Kramer sah wegen Meckerns zusätzlich die Gelbe Karte.

Anschließend wurde die Partie hitziger. Die Gäste mühten sich, blieben vor dem Tor von Robin Zentner aber meist zu harmlos. Mainz sorgte in der Schlussphase immer wieder für Entlastung, Ortega verhinderte aber die Entscheidung gegen Philipp Mwene (70.). Voglsammer traf aus 16 Metern auf der Gegenseite.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28041 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.