19 Polizisten bei Einsatz im Englischen Garten in München leicht verletzt

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

Bei einem Polizeieinsatz im Englischen Garten in München sind am Samstag 19 Polizisten verletzt worden. Aus einer Menschenmenge heraus seien etwa 50 Mal Flaschen auf die Polizisten geworfen worden, teilte das Polizeipräsidium München am Sonntag mit. Es handele sich um leichte Verletzungen, alle Beamten seien weiter dienstfähig.

Die Polizisten setzten nach eigenen Angaben Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Sechs junge Männer im Alter von 15 bis 20 Jahren wurden vorläufig festgenommen und wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Landfriedensbruch angezeigt.

Die Polizisten wollten den Angaben zufolge eine Schlägerei auflösen, die nach einer sexuellen Belästigung eines 16-Jährigen an einer 16-Jährigen entstanden sei. Bei dem Einsatz habe es Solidarisierungseffekte anderer Anwesenden gegeben, die in den Attacken auf die Polizei mündeten.

Die Polizei führte diesen Einsatz in einer Reihe von Einsätzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. So mussten Polizisten im Englischen Garten, am Gärtnerplatz und am Viktualienmarkt immer wieder gegen große Gruppen Feiernder, die häufig auch alkoholisiert waren, vorgehen. Am Viktualienmarkt feierten laut Polizei etwa 300 Menschen, am Gärtnerplatz 200 Menschen – dieser beliebte Treffpunkt junger Feiernder wurde am Samstagabend daraufhin gesperrt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37909 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH