Akademischer Austauschdienst förderte 2020 trotz Pandemie 110.000 Menschen

Forschung
Forschung

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat trotz massiver Einschränkungen durch die Corona-Pandemie eine positive Bilanz für das vergangene Jahr gezogen. Rund 110.100 Studierende, Graduierte und Forschende förderte der DAAD im Jahr 2020, wie aus dem am Montag in Berlin vorgestellten Jahresbericht hervorging. Vor der Pandemie seien es jährlich rund 150.000 Akademiker gewesen.

2020 sei „eines der herausforderndsten Jahre in der Geschichte des DAAD“ gewesen, sagte Präsident Joybrato Mukherjee. Trotzdem habe sich der akademische Austausch als „bemerkenswert resilient“ erwiesen. „Internationaler akademischer Austausch findet statt, ist lebendig und ist in Zeiten einer Krise, die sich nur durch grenzüberschreitende Kooperation von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lösen lässt, wichtiger denn je“, betonte Mukherjee.

Die Zahl der internationalen Studierenden in Deutschland stieg sogar leicht an: Im Wintersemester 2020/2021 waren es laut DAAD rund 325.000 Studierende, was einem Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr entsprach. Auch „in der schlimmsten Pandemie seit hundert Jahren“ sei das Interesse am Forschungs- und Hochschulstandort Deutschland „ungebrochen“.

Die internationale Zusammenarbeit wird sich nach Einschätzung des Austauschdiensts nach der Coronakrise verändern. „Nach der Corona-Pandemie ist mitten in der Klimakrise“, sagte Mukherjee. Der Austausch von Menschen und Ideen müsse in Zukunft mit einem sehr viel geringeren CO2-Fußabdruck stattfinden. Dazu sollten etwa klimaschonende Verkehrsmittel und digitale Möglichkeiten genutzt werden.

Digitale Angebote könnten Austauschprogramme vor Ort jedoch nur ergänzen, nicht ersetzen: „Es wird immer einen Bereich geben, der nicht digitalisierbar ist“, sagte der DAAD-Präsident. Das gelte etwa für naturwissenschaftliche Forschungsgruppen.

Der Haushalt des Akademischen Austauschdiensts belief sich im vergangenen Jahr auf rund 550 Millionen Euro. Seit 1950 unterstützte der DAAD insgesamt 1,6 Millionen Menschen aus Deutschland und über eine Million Geförderte aus dem Ausland.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH