Kinowirtschaft fordert bundesweite Öffnung zum 1. Juli und „steht bereit“

Kino - Bild: Antonio_Gravante via Twenty20
Kino - Bild: Antonio_Gravante via Twenty20

Die Verbände der Kinowirtschaft haben eindringlich an Bund und Länder appelliert, eine Wiederöffnung der Filmtheater zum 1. Juli zu ermöglichen. Angesichts des Impffortschritts und der sinkenden Infektionszahlen „steht die gesamte Kinobranche bereit“, um einen bundesweiten Start zu diesem Datum zu ermöglichen, hieß es am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung unter anderem des Hauptverbands deutscher Filmtheater und des Verbands der Filmverleiher.

Die fünf Verbände sprachen sich dafür aus, „unabhängig vom Flickenteppich unterschiedlicher Öffnungsdaten und Auflagen in den einzelnen Bundesländern“ eine Öffnung zum Juli anzustreben. Diese müsse dann aber einheitlich erfolgen. Nur dann könnten Verleiher überhaupt neue Filme starten. Erste Filmstarts seien aber bereits geplant.

Bei der Öffnung müsse es zudem Hygieneauflagen „mit Augenmaß“ geben, forderten die Verbände. So müsse etwa auf eine Maskenpflicht am Platz verzichtet werden. Die Verbände verwiesen auf die Beispiele Frankreich und Österreich, wo die Filmtheater seit einigen Tagen wieder offen sind.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43954 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.