Münchner Oktoberfest das zweite Jahr in Folge abgesagt

Symbolbild: Oktoberfest

Das Münchner Oktoberfest wird das zweite Jahr in Folge wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Als „das globalste Fest überhaupt“ sei die Wiesn erneut nicht machbar, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag nach einem Gespräch mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Auch die weiteren großen Volksfeste in Bayern sollten nicht stattfinden. Dies werde den Kommunen empfohlen.

Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt, jährlich kommen üblicherweise mehr als sechs Millionen Menschen zur gute zwei Wochen dauernden Wiesn. Reiter sagte, es habe keinen Sinn ergeben, noch weiter mit einer Entscheidung zu warten. Die Planungen für die diesjährige Wiesn hätten jetzt konkret beginnen müssen, die Wirte hätten Personal anstellen müssen. Auch der Aufbau der Festzelte mit Platz für jeweils um die zehntausend Besucher hätte jetzt bald anfangen müssen.

„Für mich persönlich ist das auch keine leichte Entscheidung“, sagte Reiter. Es sei „sehr schade“ für die Millionen Fans der Wiesn. Es sei aber auch schade, weil es „existenzielle Auswirkungen“ habe für die Menschen, die dort arbeiteten. Mit dem Oktoberfest werden alljährlich gut 1,2 Milliarden Euro Umsatz in München gemacht – für Hoteliers, Taxiunternehmen ist das Volksfest ebenso wichtig wie für Gastronomen und Schausteller.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25554 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.