Polizei prüft Bekennerschreiben nach mehrstündigem Stromausfall in München

Polizei
Polizei

Nach dem mehrstündigen Stromausfall in München prüft die Polizei ein mutmaßliches Bekennerschreiben. Das Schreiben sei Teil der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin des Münchner Polizeipräsidiums am Dienstag. Weitere Angaben machte sie nicht.

Dem am Sonntag auf der linken Internetplattform Indymedia veröffentlichten Bekennerschreiben zufolge richtete sich der Anschlag auf das Stromnetz gegen einen Rüstungskonzern am Münchner Ostbahnhof. Zudem wollten die Täter nach eigenen Angaben ein Zeichen gegen die Abholzung von Teilen des stadteigenen Forsts Kasten setzen, in dem Kies gefördert werden soll.

In der bayerischen Landeshauptstadt war am Freitag wegen eines Kabelbrands der Strom in 20.000 Haushalten ausgefallen. Die Stromkabel waren in einer Baustelle in Brand geraten. Die Ermittler schließen Brandstiftung nicht aus. Auch der Staatsschutz ermittelt bereits und prüft eine politische Motivation.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44245 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt