Umfrage sieht CSU in Bayern auf Stand von letzter Landtagswahl

CSU wählen - Bild: Marco Verch/CC BY 2.0
CSU wählen - Bild: Marco Verch/CC BY 2.0

Nach rund der Hälfte der Amtszeit der Landesregierung in Bayern sieht eine Umfrage die CSU auf dem Stand der Landtagswahl von 2018. In einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für RTL/ntv kommt die Partei von Ministerpräsident Markus Söder auf 38 Prozent. Bei der Landtagswahl im Oktober 2018 hatten die Christsozialen 37,2 Prozent erreicht. Zweitstärkste Kraft bleiben die Grünen mit 22 Prozent.

Im Vergleich zum Wahlergebnis wäre das eine Steigerung um mehr als vier Prozentpunkte. Freie Wähler und AfD kommen jeweils auf neun Prozent. Beide würden damit an Zustimmung einbüßen. Bei der Landtagswahl erreichten die Freien Wähler noch 11,6 Prozent, die AfD 10,2 Prozent.

Dahinter folgt die SPD mit sieben Prozent. Auch sie müsste mit Verlusten rechnen. 2018 erreichten die Sozialdemokraten noch 9,7 Prozent. Die FDP gewinnt im Vergleich zur Landtagswahl an Zustimmung hinzu und kommt auf sieben Prozent. 2018 hatte sie mit 5,1 Prozent nur knapp den Einzug in den Landtag geschafft. Die Linke bleibt unverändert bei drei Prozent und wäre erneut nicht im Landtag vertreten. Forsa befragte vom 10. bis zum 17. Mai 1016 Wahlberechtigte.

Eine Umfrage von Sat.1 vom Dienstag sah die CSU nach Verlusten hingegen nur noch bei 32 Prozent Zustimmung. Die Grünen konnten den Abstand zu den Christsozialen im Vergleich zur Vorgängerumfrage aus dem April verringern und kamen auf 26 Prozent. Drittstärkste Kraft wäre demnach derzeit in Bayern die FDP mit unverändert elf Prozent, gefolgt von der unverändert bei zehn Prozent liegenden AfD. Die SPD verlor zwei Punkte auf acht Prozent, die Freien Wähler und Linke liegen beide bei vier Prozent.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.