Ausgewählte Twitter-Stars sollen neue Funktionen zum Geldverdienen testen

Twitter - Bild: try2benice via Twenty20
Twitter - Bild: try2benice via Twenty20

Twitter-Stars mit einer großen Gefolgschaft in den USA sollen in einem Test kostenpflichtige Inhalte  anbieten können. Das Online-Netzwerk teilte am Dienstag mit, es habe mit der Auswahl von US-Bewerbern begonnen, die mit Hilfe der neuen Funktionen „Super Follows“ oder „Ticketed Spaces“ Geld verdienen wollen.

„Ticketed Spaces hilft Euch dabei, einzigartige und exklusive Audio-Erfahrungen zu schaffen, für die Euer Publikum bereit ist zu zahlen“, erklärten Ellen Havlicek und Esther Crawford aus der Twitter-Produktabteilung. Mit der Funktion „Super Follows“ könne eine „direkte Beziehung mit Euren treuesten Abonnenten“ geschaffen werden, die zu monatlichen Einnahmen führen könne, hieß es weiter.

Auf „Ticketed Spaces“ sollen die ausgewählten Twitter-Promis virtuelle Eintrittskarten für Audio-Veranstaltungen zu Preisen zwischen einem und 999 Dollar verkaufen können. Bei „Super Follows“ soll es für Abonnements für drei, fünf oder zehn Dollar im Monat exklusive Inhalte geben.

Twitter solle nicht nur ein „lustiger Ort für Interaktion mit dem Publikum“ sein, sondern zu einem Platz werden, „wo Sie mit anregenden Unterhaltungen Geld verdienen können“, erklärten Crawford und Havlicek weiter.

Von Einnahmen bis 50.000 Dollar will Twitter drei Prozent einbehalten, bei höheren Einnahmen will das Unternehmen 20 Prozent Kommission. Twitter will mit den neuen Angeboten, die zunächst getestet werden sollen, neue Einnahmemöglichkeiten schaffen. Bislang finanziert sich der Konzern überwiegend durch Werbung.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.