Verkehrsministerium fördert LKW-Parkplätze an Autobahnanschlussstellen

Symbolbild: LKW
Symbolbild: LKW

Mit vorerst 90 Millionen Euro fördert das Bundesverkehrsministerium bis 2024 LKW-Parkplätze in einem Drei-Kilometer-Radius um Autobahnanschlussstellen. Die Einhaltung von Ruhepausen sei wichtig für Lkw-Fahrer, erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Montag. „Voraussetzung dafür ist, dass die Trucker tatsächlich einen Stellplatz finden – und nicht wegen überfüllter Parkplätze irgendwo ‚wildwest‘ parken müssen, weil sie sonst ihre Lenk- und Ruhezeiten verletzen.“

Mit dem Förderprogramm sollen mehr Stellplätze auch auf Autohöfen und in Gewerbegebieten entstehen. Durch die besseren Ruhemöglichkeiten für Lkw-Fahrer soll auch die Verkehrssicherheit verbessert werden.

Mit den Fördergeldern sollen 80 Prozent der Kosten bei Neubau von Parkplätzen und 90 Prozent der Kosten bei der Umgestaltung von bestehenden Parkflächen finanzierbar sein. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Parkplätze mindestens zehn Jahre bestehen, regelmäßig zwischen 18.00 Uhr und 06.00 Uhr geöffnet sind und über ausreichende sanitäre Anlagen verfügen. Über ein Onlinesystem soll außerdem einsehbar sein, wieviele Parkplätze aktuell noch frei sind.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43947 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.