Der neue Glücksspielstaatsvertrag: Was hat sich für deutsche Casinos geändert?

Im Mittelpunkt der Kritik steht die neue 5-Sekunden-Regel, die für besonders viel Furore sorgt
Im Mittelpunkt der Kritik steht die neue 5-Sekunden-Regel, die für besonders viel Furore sorgt

Gaming-Liebhaber haben es bereits mitbekommen: Deutsche Casinos sehen sich seit kurzem mit neuen Regeln konfrontiert. Denn: Die Neufassung des Glücksspielstaatsvertrags – kurz GlüStV 2021 genannt – ist seit 01. Juli 2021 bundesweit in Kraft getreten. So sollen Online-Casinos nicht nur reguliert, sondern auch konkrete Maßnahmen gegen Betrug, Kriminalität und Spielsucht gesetzt werden. Allerdings sehen das nicht alle so – denn die Meinungen zu den neuen Regelungen gehen weit auseinander. Vor allem die neue Fünf-Sekunden-Regel steht in der Kritik, da sie zu erheblichen Nachteilen für Spieler sorgen soll.

Vor Einführung der Neufassung des Glücksspielstaatsvertrags haben sich das Online-Gaming sowie die Welt der deutschen Casinos in einer sogenannten „rechtlichen Grauzone“ befunden. Es gab keine konkreten Regulierungen oder richtige Lizenzen für Casino-Anbieter. Die gesetzliche Lage rund um Themen wie Online-Gaming, Sportwetten und Glücksspiel war in Deutschland undurchsichtig. Deshalb soll der neue Glücksspielstaatsvertrag Maßnahmen setzen, um für Ordnung zu sorgen.

Bei vielen Spielern und Anbietern sorgen die neuen Regeln allerdings für großen Unmut. Ihnen zufolge sollen die neuen Regelungen den Spielspaß erheblich einschränken. Das sagen vor allem langjährige und erfahrene Spieler und Casino-Anbieter. Glücksspiel-Betreiber sträuben sich besonders gegen die neuen Regelungen – denn weniger Spielspaß führt auch zu weniger Spielgewinn. Im Mittelpunkt dieser Kritik steht vor allem die neue Fünf-Sekunden-Regel, da sich diese besonders negativ auf den Spielverlauf auswirken soll.

Was besagt die neue Fünf-Sekunden-Regel?

Die neue Fünf-Sekunden-Regel sieht vor, dass zwischen jedem einzelnen Spin an einem Slot mindestens fünf Sekunden vergehen müssen, ehe der Spieler wieder drehen und weiterspielen darf. Völlig unabhängig davon, ob das Spiel vor Ort oder online stattfindet. Somit bedeutet das ein Ende für besonders schnelles Spielen sowie das Einstellen von Autoplay-Funktionen. Durch die neue Fünf-Sekunden-Regel ist somit ein längeres Warten vor dem Bildschirm gegeben – vor allem während Spielphasen, in denen es statistisch gesehen weniger gut läuft.

Kritiker sind sich einig: Diese Regelung scheint nur negative Auswirkungen und Folgen für beide Seiten, Spieler und Anbieter, zu haben. Die Regel wurde primär eingeführt, um die Zeitdauer zwischen den einzelnen Spins bewusst zu verlängern. Der Grund: So sollen Spieler motiviert werden, etwas langsamer und dadurch auch vorsichtiger mit ihrem Einsatz umzugehen, um weniger Kapital auszugeben. Dies sorgt allerdings für Einbußen auf Anbieter-Seite, da automatisch von weniger Gewinn ausgegangen werden muss.

Kann man die Fünf-Sekunden-Regel umgehen?

Die Antwort mag überraschen – aber sie lautet Ja! Für Online-Casinos gibt es eine einfache Möglichkeit, der Regelung aus dem Weg zu gehen. Die Fünf-Sekunden-Regel gilt ausschließlich für Casinos mit deutscher Lizenz. Anbieter, die diese Regel nicht anwenden und ihr Angebot wie zuvor betreiben, gibt es nach wie vor. Sie sind lediglich Online-Casinos ohne Lizenz. Hier stellt sich die Frage, ob das überhaupt legal ist, denn das Betreiben eines Casinos ohne Lizenz ist illegal und wird weiterhin streng geahndet – unabhängig von den letzten Änderungen im Glücksspielvertrag.

Das Spielen in einem Casino ohne deutsche Lizenz ist allerdings nicht illegal, denn Casinos können über eine Glücksspiel-Lizenz aus einem anderen EU-Land verfügen. Hier gilt das Prinzip der Dienstleistungsfreiheit innerhalb der EU, welches besagt, dass alle EU-Bürger das Recht haben, die Dienste eines Unternehmens innerhalb der EU in Anspruch zu nehmen. Somit ist das Betreiben eines Online-Casinos ohne deutsche Lizenz möglich.

Online-Casinos ohne Fünf-Sekunden-Regel

Erfahrene Spiele weisen weiterhin auf unzählige Vorteile von Online-Casinos ohne Fünf-Sekunden-Regel hin. Online-Casinos, die über keine deutsche Lizenz verfügen und somit ohne Fünf-Sekunden-Regel operieren, verfügen meist über ein höheres Wett- und Einsatzlimit. Das liegt daran, dass das Glücksspielgesetz auch Einzahlungslimits und maximale Einsatzhöhen pro Spin vorgibt. Da ein Gewinn oft direkt von der Einsatzhöhe im Spiel abhängig ist, setzen viele erfahrene Spieler auf Anbieter ohne Fünf-Sekunden-Regel. Wer auf Nummer sicher gehen und auf die Neufassung des Glücksspielstaatsvertrags setzen möchte, wählt dennoch einfach ein verlässliches Casino mit deutscher Lizenz, welches sicheren Spielspaß garantiert.

Generell kann gesagt werden, dass die Neufassung des Glücksspielstaatsvertrags künftig viele offene Fragen beantworten und bisherige Probleme regeln wird. Doch hier stehen sich positive wie negative Meinungen gegenüber: So sorgt die einheitliche Regelung zukünftig für mehr Sicherheit und Schutz im Online-Bereich, allerdings weisen kritische Stimmen darauf hin, dass das Spielerlebnis maßgeblich beeinträchtig wird. Vor allem die Fünf-Sekunden-Regel soll ein Grund dafür sein, dass Spielspaß und Gewinn beeinträchtigt werden.

Anzeige

Anzeige

Über Raffi Gasser 1117 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.