So hat sich die Corona-Pandemie auf die Spiel-Entwicklungsbranche ausgewirkt

So hat sich Corona auf die Spiel-Entwicklungsbranche ausgewirkt
So hat sich Corona auf die Spiel-Entwicklungsbranche ausgewirkt

Laut Statista nahm die mit Videospielen verbachte Zeit in der Corona-Pandemie weltweit stark zu. Auch der Umsatz im deutschen Computerspielmarkt ist im Corona-Jahr 2020 deutlich gestiegen. Die Pandemie hat das Büro für jeden nach Hause gebracht, auch für die Spiele-Entwickler. Die Spiele-Entwicklungsindustrie ist wohl auch außerhalb der Pandemie eine potenzielle Homeoffice-Branche. Jedoch fanden sich viele Entwickler in dieser Zeit in einem Strudel aus geteilten Emotionen wieder: Je nach Lebensstil wurden nun Kinder und Partner in den Arbeitsalltag integriert und es gab kaum noch Trennungen zwischen Arbeit und Privatleben.

Wie hat sich dies auf die Entwicklung von Spiele ausgewirkt?

Online-Casino-Spiele

Am Beispiel von Online-Casino-Spiele: Diese erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei den Spielern und Entwicklern. Viele neue und interessante Casino-Spielesind beispielsweise beim Netent Casino online gegangen. Online-Casinos bieten auch regelmäßige Sonderaktionen und Boni für Neu- und Bestandsspieler an. Netent Casino bietet das beste Roulette System an, dass es online zu finden gibt und konnte während der Pandemie stark an Zuwachs gewinnen, da die von Netent geschaffene Umgebung für Spiele-Entwickler die Entwicklung von großartigen Spielen ermöglicht hat.

Umdenken auch im Homeoffice

Viele Spiele-Entwicklungs-Firmen fokussieren sich nun vermehrt auf die geistige Gesundheit ihrer Mitarbeiter, da für sie nun ein essenzieller Teil ihres Soziallebens wegfällt. Gleichzeitig müssen sich die Organisationen um den Teil der Arbeit kümmern, der essenziell für die Entwicklung guter Spiele ist; der ungeplante, ungezwungene Austausch zwischen den Entwicklern, welcher in der Regel während der Essenszeiten, Kaffeepausen und sozialen Events innerhalb der Firma vorkommt.

Die Lösung, um gute Spiele zu entwickeln, während man von zu Hause arbeitet, liegt darin, digitale Räume zu schaffen, in denen man sich auch außerhalb der geplanten Termine aufhalten und sich so online treffen kann. Hier entstehen die besten Ideen, Konzepte und Teams. Ein Raum für Kreativität, der zu Beginn der Pandemie, mit der Einführung des Homeoffice, wegzufallen drohte.

Nach kurzer Zeit der Unruhe, konnten sich viele Spiele-Entwickler anpassen. Sie kreierten beispielsweise offene Zoom-Räume. In diese können sich alle Mitarbeiter zu jeder Zeit begeben und sich so ungeplant treffen. In diesen digitalen Räumen ist es für die Spiele-Entwickler möglich, sich über ihre Ideen ungezwungen auszutauschen.

Möglichkeiten für soziale Interaktion im Homeoffice

Vor den Zeiten des Homeoffice wurden die besten Ideen der Spiele-Entwickler in offenen Räumen kreiert. Hier konnten sie ihren Gedanken freien Lauf lassen, sich entspannen und von ihrer Umgebung inspirieren lassen. All die Dinge, die in Isolation, zu Hause, kaum möglich sind.

Discord-Channel und offene Zoom-Räume haben hier also Abhilfe schaffen können und es den Spiele-Entwicklern ermöglicht auch während des Arbeitens von zuhause aus, die notwendige Inspiration zu erhalten, um großartige Spiele programmieren zu können.

Herausforderungen und Chancen der Spielentwicklung

Ein weiterer Grund, warum es für Spiele-Entwickler möglich ist, gute Spiele während des Homeoffice zu programmieren, ist, die Möglichkeit für Programmierer während Meetings direkt am Computer zu sitzen und Probleme zu lösen. Im analogen Büro sind die Besprechungen der Entwickler meist in speziell zugewiesenen Räumen, woraufhin die Mitarbeiter nach dem Treffen zurück an die Computer gehen, um die besprochenen Aufgaben anzugehen. Im Homeoffice geht dies direkt, während der Besprechung ist nebenbei das Terminal geöffnet, um das Besprochene direkt zu testen.

Generell ist für viele Programmierer das physisch präsente Treffen und über Probleme reden eher unbeliebt. Denn sie bewerten Informationen stark nach ihrer Nützlichkeit und während Besprechungen kommt es öfter zu Abweichungen, beziehungsweise die besprochenen Probleme können nicht direkt auf ihre Lösungen getestet werden.

Umsatz in der Gaming-Branche nimmt stark zu

Die Zeit, welche verwendet wurde, um Video-Spiele zu spielen, konnte sich in der Pandemie um 39 Prozent erhöhen. In den Vereinigten Staaten gaben Spieler im Juli 2020 durchschnittlich 27,20 USD (24,14 Euro; Wechselkurs am Tag der Veröffentlichung) pro Monat für das Spielen aus. So eine Studie von Statista. All dies setzt neue Anreize für Spiele-Programmierer, selbst während der Pandemie, auch im Homeoffice, die bestmöglichen Spiele zu entwickeln.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.