Legale Online-Casinos: So erkennst Du sie

Casino - Bild: Marco Verch/CC-BY 2.0
Casino - Bild: Marco Verch/CC-BY 2.0

Online-Casinos florieren – auch in Deutschland. Seit der Legalisierung durch einen neuen Glücksspielvertrag fragen sich Nutzer, welche virtuellen Spielhallen hierzulande legal sind. Hier gibt es Antworten. Online-Casinos haben ihren Sitz in der Regel im Ausland. Malta und Gibraltar stehen in der Regel hoch im Kurs. Online-Casinos mit Sitz in Deutschland suchte man längere Zeit vergebens. Das lag an einem Verbot. Sonderwege gab es lediglich in Schleswig-Holstein. Das hat sich jetzt geändert.

Virtuelle Casinos dürfen nun ihre Spiele in der gesamten Bundesrepublik anbieten. Das wirkt sich unmittelbar auf die Branche aus.

Seriöse Online-Casinos erkennen

Bei der wachsenden Anzahl von digitalen Spielhallen ist es wichtig, auf Seriosität zu achten. Ein sicheres Online-Casino erkennen User an einer gültigen Glücksspiellizenz. Bei der Anmeldung erfolgt eine Identitätsprüfung der Spieler. Treten diese beiden Punkte auf, können sich User sicher sein.

Um Neukunden zu gewinnen, bieten Casinos Bonusangebote und Freispiele an. Dadurch können verschiedene Casinos miteinander verglichen werden. Freispiele ohne Einzahlung sind besonders beliebt. Das heißt, Spielende riskieren nicht ihr eigenes Geld, sondern können das Angebot zunächst testen. In der Regel sind solche Boni mit Umsatzbedingungen verknüpft. Daher sollten Spieler stets in die „FAQs“ und Nutzungsbedingungen schauen.

Legale Online-Casinos in Deutschland

Seit 2021 hat sich einiges geändert auf dem Casino-Markt. Welches online Casino ist in Deutschland zugelassen? Antworten gibt es hier.

Zu den zugelassen Online-Casinos in Deutschland gehören Jackpotpiraten, Wunderino, Rizk und SlotsMagic. Bei diesen Anbietern gibt es einen deutschen Kundensupport, der rund um die Uhr erreichbar ist. Die Auswahl an Spielen ist enorm und eine gültige Lizenz liegt aus Deutschland oder Malta vor.

Laut dem aktuellen Glücksspielstaatsvertrag 2021 können in Deutschland folgende Online-Spiele mit Lizenz angeboten werden:

  • Lotterie
  • Online-Casino
  • Sportwetten wie Pferdewetten
  • Digitales Poker
  • Virtuelle Slots am Automaten

Wann besteht Anspruch auf den Gewinn?

Den Jackpot knacken und Gewinne einfahren, macht den Reiz des Online-Casinos aus. Bei einem Anbieter mit deutscher Lizenz besteht stets Anspruch auf eine Gewinnauszahlung. Bei nicht-lizenziertem Glücksspiel kommt kein wirksamer Vertrag zustande. Ein Recht auf Auszahlung kann daher schwierig werden.

Die besten Zahlungsmethoden im Online-Casino

Ein gutes Online-Casino bietet mehrere Zahlungsmöglichkeiten an. Dazu zählen Kreditkarte, PayPal, Überweisung und sogar Ein- und Auszahlungen per Kryptowährung. Bitcoin hat sich als feste Größe in der Casino-Welt etabliert. Die anonymen Transaktionen via Blockchain werden immer beliebter.

E-Wallets werden ebenfalls gerne eingesetzt. Kunden buchen Guthaben auf eine elektronische Plattform und können anschließend Services im Online-Casino erwerben oder andere Waren online kaufen. In der Glücksspielbranche ermöglichen E-Wallets einen schnellen und reibungslosen Zahlungsverkehr. Nähere Definitionen und Einsätze einer E-Wallet gibt es hier.

Die No-Gos in der virtuellen Spielhalle

Wer auf die falschen Spiele setzt, verzockt sich. Nur, weil ein Spielautomat hübsch aussieht, muss er noch lange nicht zum Erfolg führen. Der Spielautomat sollte die höchste Auszahlungschance aufweisen – das gilt es herauszufinden. Seriöse Casinos kommunizieren transparent über diese Verhältnisse. Der sogenannte RTP gibt an, wie viel Prozent der Einsätze ein Spielautomat an die Kunden zurückgibt. Vor Auswahl des Automaten sollte auf diesen Wert geachtet werden.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8138 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.