Poker in Berlin – Hauptstadt des schlauen Strategiespiels

Berlin
Berlin

Pokern ist angesagter denn je, obwohl es das Spiel bereits seit einigen Jahrhunderten gibt. Doch gerade in letzter Zeit hat sich der Ruf des einst berüchtigten Ganoven- und Mafiaspiels erheblich gewandelt und gilt mittlerweile mehr als Strategie- als reines Glückspiel sowie als echte Gentleman-Beschäftigung, die sogar bei US-Präsidenten beliebt ist. Internationale Turniere sowie Profispieler, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, sorgen weiterhin für größere gesellschaftliche Akzeptanz. Zumal es in Deutschland nicht nur in landbasierten Casinos und Vereinen gespielt werden kann, sondern mittlerweile auch ganz legal online.

Berlin bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Pokern – sei es in der Hoffnung auf den großen Bargeldgewinn oder als Sport, basierend auf Konzentrationsvermögen, psychologischem Geschick und guter Beobachtungsgabe.

Poker, das Spiel der Mississippi-Raddampfer

Poker war einstmals das Spiel der Mississippi-Raddampfer, nachdem es von den ersten Siedlern in die USA gebracht wurde. Bekannt aus Western- und Mafiafilmen dachte man schnell an Bluffen und Gaunerei – an das Ass im Ärmel, das berühmte Pokerface und anschließende Schießereien, wenn einer der Filmcharaktere beim Schummeln erwischt wurde. In der Realität ist es jedoch ganz anders um das Glückspiel bestellt, wobei immer häufiger diskutiert wird, ob es diese Kategorisierung überhaupt verdient, oder es vielmehr durch Können und Strategie gewonnen wird.

Verschiedene Universitätsstudien nahmen sich dem Thema an, Forscher an der Universität Hamburg resümierten beispielsweise jüngst, dass mit zunehmender Wiederholungsrate, also Übung, mehr Geschicklichkeit als Glück zum Sieg führt. Warum die Frage relevant ist? Ganz klar, handelt es ich nicht um ein klassisches Glückspiel, ändert sich die Legalität – denn momentan darf es offiziell um Geld nur in lizenzierten landbasierten und Online-Casinos gespielt werden, in Pokervereinen hingegen nur als Sport oder um Sachpreise.

Der Weg zum Poker-Meister

Wer Pokern bereits liebt oder das intelligente Spiel erlernen möchte, hat im Raum Berlin zahlreiche Gelegenheiten dazu – nicht zuletzt, weil die Stadt über diverse Spielbanken verfügt. Die „Spielbank Berlin“ verfügt über drei Standorte, wo Poker als Turniere oder Cash-Games angeboten werden. Das „Casino Potsdamer Platz“ lädt täglich von 18 Uhr bis 3 Uhr morgens zu Cash-Games ein, mit 2/2 Blinds und einem Einsatz von 100 Euro bis zu 500 Euro und 2/4 Blinds mit mindestens 200 Euro Einsatz, jedoch ohne obere Einsatzgrenze. Turniere sind hier temporär aufgrund von Renovierungsarbeiten ausgesetzt.

Das „Casino am Fernsehturm“ veranstaltet am Freitagabend ein Freezeout-Turnier sowie samstags „Unlimited Rebuy“ in seinem Pokerbereich. In beiden Standorten werden sowohl die Varianten „Unlimited Texas Hold’em“ wie auch „Pot Limited Omaha“ angeboten. Auch die „Spielbank Ellipse“ am Rathaus Spandau lockt normalerweise mit einem breiten Angebot an Poker, jedoch ist dort momentan nur „Poker UTH“ (Ultimate Texas Hold’em) möglich.

Aber auch im Online-Casino kann gepokert werden

Doch wer Texas Holdem spielen möchte, braucht mittlerweile sein Zuhause nicht mehr verlassen, um auf seine Kosten zu kommen. Klar sind private Pokerrunden mittlerweile wieder eine gute Gelegenheit zum geselligen Beisammensein, doch auch solo kann bequem von der Couch oder jedem anderen Ort mit Internetverbindung oder WLAN aus gezockt werden. Seit Inkrafttreten des neuen Glückspielstaatsvertrags im Sommer 2021 ist dies nun auch in Deutschland in allen Bundesländern ganz legal, wobei Online-Casino-Betreiber Lizenzen von der neugeschaffenen Glückspielbehörde erwerben können, wobei sie sich gleichzeitig einem strengen Regelwerk zum Jugendschutz und Schutz vor Spielsucht unterwerfen müssen.

Meist locken die durchweg seriösen Betreiber zudem mit attraktiven Angeboten zum Einstieg – wie bestimmten Willkommensboni oder Freispielen. Im Pokerbereich sind vor allem Live-Streams beliebt, bei denen die Spieler an einem virtuellen Tisch Platz nehmen, gegen andere Spieler antreten und dabei von daheim aus echte Casino-Atmosphäre schnuppern können. Gerade in diesem Bereich tut sich technologisch gerade viel – zu erwarten ist beispielsweise, dass das Zocken per „Virtual Reality“ bald ganz normal ist – so dass sich dann eben Spieler aus Berlin mit Zockern aus anderen Bundesländern oder gar aus dem Ausland im virtuellen Raum zusammenfinden, ganz so als säße man gemeinsam an einem Tisch, nur dass man sich dann als Avatare begegnet.

Poker als Vereinssport

Neueinsteiger und Menschen, die Poker eher als Sport sehen, finden zudem in der Hauptstadt ein breites Angebot an Vereinen, in denen es vielleicht weniger futuristisch, jedoch absolut gesellig zugeht. Der Poker-Verband Berlin e.V. beispielsweise umfasst acht verschiedene Clubs in Berlin, Berlin-Spandau, Berlin-Reinickendorf sowie Berlin-Hellersdorf, wobei fast täglich an einem der Standorte Turniere abgehalten werden, zudem findet jährlich eine Meisterschaft statt. Den Verein gibt es bereits seit 2012, seitdem werden jährlich Spieleranglisten veröffentlicht, sodass der Ehrgeiz allein den Beitritt attraktiv macht. Der Verein selbst ist gemeinnützig, die Satzung definiert Meisterschaften als „sportlichen Wettkampf, losgelöst von finanziellen Interessen“

Neben dem „Poker-Verband Berlin“ gibt es zudem eine Vielzahl weiterer kleinerer Vereine und Clubs, die ihre Turniere an verschiedenen Wochentagen anbieten, sodass begeistere Spieler immer eine Runde finden können, in der sie sich wohlfühlen und ihr Spiel verbessern können.

Der Poker-Tuniersport

Etwas ernster geht es bei den großen nationalen und internationalen Turnieren zu, für die die deutsche Hauptstadt in der Vergangenheit ein wichtiger Gastgeberstandort war: Die „Triple A Series“ ist Deutschlands größtes Pokerturnier, das über mehrere Wochenenden läuft und von der „Spielbank Berlin“ veranstaltet wird. Zuletzt fand es 2019 statt, als die Player um einen Preispool von insgesamt knapp 165.000 Euro zockten.

Die Deutsche Pokermeisterschaft nahm nach 2015 eine lange Pause und wird 2022 zum ersten Mal wieder veranstaltet, wobei über verschiedene Qualifikationsrunden vor Ort wie auch über Satellitenspiele gespielt wird. Traditionell wurde das Finale des Turniers, das dieses Jahr vom 14. bis 21. November stattfindet, in Berlin abgehalten. Während in diesem Jahr sicherlich Spieler aus der deutschen Metropople dabei sein werden, zog die Meisterschaft jedoch ins tschechische Kings Ressort um, wo insgesamt vier deutsche Meisterringe ausgespielt werden.

Die World Poker Tour German Championship fand bis 2018 ebenfalls in Berlin statt, musste jedoch die vergangenen Jahre über ausfallen.

Poker-Landesmeisterschaft in Berlin

Ein tolles Ereignis war im vergangenen Januar die kostenlose Poker-Landesmeisterschaft in Berlin, mit kostenlosem Buy-In, wobei dem Sieger eine Pokerreise nach Las Vegas winkte. Ein Event fürs kommende Jahr ist allerdings noch nicht bekannt.

Berlin ist zudem bekannt für sein offizielles Pokerteam „Berlin Bears“, das in der Global Poker League vertreten ist und 2016 im Finale landete, wo es um eine Preissumme von 100.000 Euro kämpfte, dann aber gegen die „Montreal Nationals“ verlor.

Internationale Turniere wie diese unterstreichen den sportlichen Charakter des Spiels und dass der Gewinn mit reinem Glück an sich wenig zu tun hat. Die Regeln des Spiels sind recht leicht gelernt, Meister darin zu werden erfordert jedoch jahrelange Übung, und nur wenige schaffen es in die Profiliga, wo sich mit Poker ein Lebensunterhalt verdienen lässt. Die richtige Strategie entwickeln, die Phasen eines Turniers kennen, wie auch psychologisches geschickt zu agieren ist wichtig, um sich durchzusetzen: Das Pokerface bezeichnet den emotionslosen Ausdruck der Spieler, der nötig ist, um erfolgreich zu Bluffen und die Gegner zum Aufgeben zu zwingen. Ebenso gilt es die Mitspieler genau zu beobachten, ihre Gesten und Bewegungen zu studieren, um zu entlarven, wenn sie tatsächlich ein gutes Blatt haben und wann sie gespielt Selbstbewusstsein demonstrieren. Damit macht Poker nicht nur Spaß, sondern strengt auch das Gehirn an.

Ganz gleich, ob man Anfänger im Pokern ist oder seit vielen Jahren erfolgreich spielt – es gibt zahlreiche Gelegenheiten, um seine Kenntnisse zu verbessern oder ganz ohne Risiko zu üben. Wer tatsächlich lieber um Geld spielt, vermeidet beim Zocken online möglicherweise die Hemmschwelle an einem Tisch neben erfahrenen Spielern Platz zu nehmen – virtuell geht das oft einfach viel leichter. Die Turniere in den bekannten Berliner Spielbanken gehen nach längerer Pause und zeitweiliger Schließung in den letzten zwei Jahren jetzt wieder voll los, ebenso wie die nationalen und internationalen Meisterschaften, weshalb anzunehmen ist, dass die Beliebtheit von Poker auch in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.