Das sind die Top 4 Survival-Horror-Spiele 2022

Das sind die Top 4 Survival-Horror-Spiele 2022
Das sind die Top 4 Survival-Horror-Spiele 2022

Survival-Spiele gehören für viele Gamer schon lange zu den großen Favoriten. Sie werden oft auch als Überlebens-Simulation bezeichnet (Survival bedeutet auf Englisch „Überleben“). Ziel des Spiels: Es bis zum Ende schaffen, ohne unterwegs von einem Gegner außer Gefecht gesetzt zu werden. Kommt noch der Horrorfaktor hinzu, können unheimliche Elemente wie Zombies oder gruselige Umgebungen Bestandteile des Spiels sein. Die Games haben oft verschiedene Lösungswege und zudem unterschiedliche Möglichkeiten, wie das Ende aussieht – falls man überlebt.

Survival-Horror-Games gibt es für den PC, Konsolen und sogar Smartphones – das Genre darf auf keiner Plattform mehr fehlen. Auch bei Online-Anbietern sind Survival Spiele ein fester Bestandteil des Spielekatalogs geworden. So bieten eine Vielzahl an Webseiten ein entsprechendes Spiel für jeden an, egal ob Strategie-, Action- oder Puzzle-Fan. Online sind die Games für jeden zugänglich, der über ein passendes Endgerät und eine stabile Internetverbindung verfügt.

Da dieses Games-Genre heute in keiner Sammlung mehr fehlen darf, haben wir uns in diesem Beitrag die besten Survival-Horror-Games 2022 angesehen.

1. „The Quarry“

Das im Juni 2022 neu erschienene Spiel für PC, PlayStation und Xbox kommt mit einem hohen Gruselfaktor daher. Die Storyline erinnert an Filmklassiker wie „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ oder „Freitag der 13.“. Eine Gruppe von Freunden kämpft dabei ums Überleben. Das Game im Third-Person-Modus spielt sich wie ein klassischer Horrorfilm. Der Spieler trifft dabei Entscheidungen, die den Spielverlauf bestimmten – und sich darauf auswirken, ob ein Charakter überlebt oder stirbt.

„The Quarry“ beinhaltet mehr als 180 mögliche Enden – ob man die alle braucht, sei dahingestellt. Besonders überzeugend sind bei dem Game die Grafik und die schaurige Atmosphäre – perfekt für Fans des klassisches Horror.

2. „Resident Evil 2 Remake“

„Resident Evil“ gilt für viele als die Wiege aller Survival-Horror-Spiele. Mehr als zehn Games hat Entwickler Capcom herausgebracht und weitere sind bereits in Arbeit. Mittlerweile gibt es sogar ganze Fan-Projekte, die an den Remakes verschiedener „Resident Evil“-Games arbeiten.

Das Remake von „Resident Evil 2“ kam zwar bereits im Jahr 2019 auf den Markt, ist 2022 aber immer noch so aktuell und beliebt wie nach seiner Veröffentlichung. Bis heute konnte das Spiel über zehn Millionen Mal verkauft werden – eine beachtliche Zahl. Dabei ist das Prinzip nicht neu, denn das Spiel ist dem 1998 erschienenen Original ziemlich genau nachempfunden. Im Fokus steht der Spielcharakter – je nach Wahl Leon S. Kennedy oder Claire Redfield – der sich durch eine Welt voller Zombies kämpfen muss.

3. „Dying Light 2: Stay Human“

Wer das Zombie-Genre liebt und es gerne etwas brutaler mag, kommt bei „Dying Light 2: Stay Human“ so richtig auf seine Kosten. Das im Februar 2022 erschienene Game ist die Fortsetzung von „Dying Light“, das in Deutschland nicht verfügbar ist. Der Spieler kämpft sich hier alleine oder im Koop-Modus gemeinsam mit Mitspielern durch die Open World. Neben den Nahkämpfen mit den Untoten machen auch eingebaute Strategieelemente wie Tricks und Fallen das Spiel zu einer interessanten Option für Survival-Fans.

4. „Sons of the Forest“

Der Nachfolger von „The Forest“ aus dem Jahr 2018 (Early Access bereits 2014) wird bei vielen in der Gaming-Community sehnlichst erwartet. Das Erscheinungsdatum wurde von Ende 2021 auf Oktober 2022 gepusht – die Erwartungen an das Spiel sind hoch.

Geht man nach dem Trailer, soll die Handlung des neuen „Sons of the Forest“ an den Vorgänger anknüpfen. Die Spieler treffen dabei auf neue Mutanten und Zombies, alles vor der schaurigen Kulisse des dunklen Waldes.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 7697 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.