Wayne Gretzky, der wohl größte Eishockeyspieler der Welt

Wayne Gretzky (Archivaufnahme von 2006) - Bild: Kris Krüg/CC BY-SA 2.0
Wayne Gretzky (Archivaufnahme von 2006) - Bild: Kris Krüg/CC BY-SA 2.0

Für viele ist Wayne Gretzky der wohl beste Eishockeyspieler der je auf dem Eis unterwegs war. Wenn Du die Kanadier fragst, für die Eishockey so ziemlich das ist, was in Deutschland der Fußball ist, dann ist bei der Frage wer wohl der beste Eishockeyspieler aller Zeiten ist, Wayne Gretzky der Name der am häufigsten fallen wird.

So begann die Karriere des Größten aller Zeiten

Wayne Gretzky gehört mittlerweile zu Kanada wie der Ahornsirup und Tim Hortons und auch in den Vereinigten Staaten ist er zumindest bei den Eishockeyfans eine Berühmtheit. Vielleicht kennt sogar jemand in Mexico diesen Spieler und solltest Du mal in Acapulco am Strand eine Wette abschließen wollen, auf einer beispielsweise von Gambletribe.net empfohlene Webseite, dann wären sie gut bedeutet mit einem Team, das einen Spieler wie Gretzky beschäftigt, wenn er denn noch aktiv wäre, was mit mittlerweile über 60 Jahren natürlich nicht mehr der Fall ist.

Die Anfänge eines Weltstars

Wayne Douglas Gretzky wurde am 26. Januar 1961 geboren, mitten im kanadischen Winter. Wayne war das erste von fünf Kindern und war so sicher eine große Freude für seine Eltern. Er zeigte schon von der frühen Kindheit an Freude am Sport und probierte Baseball und sogar Lacrosse aus. Mit zwei Jahren lief er schon auf Schlittschuhen herum und verbrachte täglich viele Stunden mit dem Schlittschuhlaufen, wenn es dann draußen kalt genug war.

Sein Vater baute eine Eisbahn im Hinterhof des Hauses der Gretzkys und so konnte er die Fortschritte seines Sohnes beim Training beobachten. Auch wenn Baseball der präferierte Sport zu Beginn war, wurde schnell klar, dass man es bei Wayne Gretzky mit einem großen Talent zu tun hatte. Er begann schon mit fünf Jahren Eishockey zu spielen und konnte damals schon durch seine technischen Fähigkeiten und durch seine Beweglichkeit auf dem Eis mit den zehn- und elf-Jährigen mithalten. Mit sechs Jahren erzielte er sein erstes Tor und schon mit sieben begann die große Torflut, die mehrere Dekaden dauern sollte. Schon bevor er 14 Jahre alt war erzielte er 1000 Tore.

Der Neid treibt ihn aus der Heimat

Leider hatte das ungewöhnliche Talent sehr viele Neider. Ehrgeizige Eltern und deren Kinder konnten einfach nicht akzeptieren, dass Gretzky einfach in einer anderen Liga spielte. Er musste sein ganzes Team alleine tragen und wurde von den Spielern der anderen Teams auf und neben dem Feld angegriffen. Eishockey ist ein recht rauer Sport und es gibt viele Wege technisch überlegene Spieler zu verletzten.

Die berühmte Nummer 99

Gretzky ist bekannt für seine Rückennummer 99, die nach seinem Karriereende auch für alle andere Spieler gesperrt wurde. Wie kam es aber zu der Nummer 99? Nun nachdem Gretzky begann in Jugendmannschaften zu spielen, wo er wieder einmal deutlich jünger war als seien Mitspieler wurde er mit 15 von dem Team Sault Ste. Marie Greyhounds unter Vertrag genommen. Das war ein schwieriger Prozess, denn die Stadt befand sich weit von der Heimat Gretzkys entfernt, was besonders die Eltern nicht mochten.

Allerdings konnten die Eltern durch gute Vertragsbedingungen beruhigt werden und so kam Gretzky unter die Fittiche von Trainer der Greyhounds MacPherson. Er wollte die Rückennummer tragen, die Nummer seines Idols Gordie Howe. Da diese Nummer aber vergeben war, musste er mit anderen Nummern vorliebnehmen. Schließlich schlug ihm sein Trainer vor, doch einfach zwei Neunen auf dem Rücken zu tragen. So kam Gretzky an die 99 und diese Nummer behielt er auch bis ans Ende seiner Karriere.

Der Weg zu den Edmonton Oilers

Mittlerweile war Gretzky schon überall im Land bekannt und schon mit 19 wollten ihn einige Profiteams aus der NHL unter Vertag nehmen. Allerdings war es nicht gestattet mit einem Alter von unter 20 Jahren in der NHL zu spielen. So landete Gretzky über Umwege bei den Edmonton Oilers. Auch wenn viel glaubten, dass er als junger und physisch schwächerer Spieler hier einfach von den Spielern der World Hockey Association (WHO) überrannt werden würde, was zu Verletzungen führen und dann wohl auch seine Entwicklung und seine Karriere schädigen könnte. Allerdings war Gretzky, wider aller Erwarten, in der Lage jegliche Expertenmeinung Lügen zu strafen und setzte sich bei den Edmonton Oilers durch.

Er wurde zu einem so wichtigen Spieler und zu so einem Publikumsmagneten, dass allein wegen ihm die Oilers in die NHL aufgenommen wurden, in der sie bis heute als Team aktiv sind.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8115 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.