Endlich schöne Zähne – mit diesen Tipps klappt es bestimmt

Zahnhygiene
Zahnhygiene

Ebenmäßig weiße und makellose Zähne sind bei uns ein Schönheitsideal. Daher ist es verständlich, dass nahezu jeder von uns großen Wert auf schöne Zähne legt. Trotzdem wissen viele nicht, wie sie das am besten bewerkstelligen. Nicht ohne Grund gibt es in Deutschland immer noch viele Menschen, deren Zähne zu wünschen übrig lassen.

Die richtige Zahnbürste macht viel aus

Natürlich ist es ein Muss, seine Zähne regelmäßig zu putzen. Am besten greifen wir mindestens zweimal täglich zur Zahnbürste und das für drei bis fünf Minuten. Damit ist es aber noch nicht getan, denn wie sauber die Zähne am Ende sind, hängt auch von der genutzten Zahnbürste ab. Tatsächlich macht die richtige Zahnbürste weit mehr aus, als viele von uns annehmen. Eine gute Option stellt ohne Frage die Schallzahnbürste dar. Diese moderne Zahnbürste funktioniert mit Schallwellen und führt dadurch schwungvolle Bewegungen aus. Diese Bewegungen ermöglichen auch bei schwer zugänglichen Stellen eine effektive Reinigung. Sie eignen sich zudem gut zur Entfernung von Plaque und Zahnstein. Ein Beispiel für eine gute Schallzahnbürste ist beispielsweise die Smilesonic GO, denn das Gerät punktet mit einer einfachen Bedienbarkeit, Funktionalität und hohen Geschwindigkeit.

Zahnseide ist wichtig für die Reinigung von Zahnzwischenräumen

Die Zahnreinigung kann eine echte Herausforderung darstellen, da es selbst mit einer guten Zahnbürste schwer ist, alle Zahnzwischenräume zu erreichen. Daher ist eine zusätzliche Reinigung mit Zahnseide wichtig, um auch wirklich alle Reste von genussvollen Leckereien zu beseitigen. Wer auf Zahnseide verzichtet, riskiert, dass sich mit der Zeit Bakterien in den Zähnen einnisten. Das kann zu unangenehmen Erkrankungen wie Karies führen.

Natron ist ein echtes Wundermittel

Säure im Mund ist etwas ganz Normales, aber je mehr und länger sie wirkt, desto eher kommen die Zähne zu Schaden. Daher bietet es sich an, den Säuregehalt im Mund zu reduzieren. Dafür gibt es einige Lösungen und eine davon ist Natron als Mundspülung. Dafür wird reines Natronpulver einfach in lauwarmem Wasser aufgelöst. Anschließend können wir es als Mundspülung nutzen, um den Säuregehalt zu reduzieren. Das hilft nicht nur bei der Mundpflege an sich, sondern wirkt auch Mundgeruch entgegen. Natronpulver kann man in fast überall kaufen.

Regelmäßige Zahnarztbesuche sind wichtig

Obwohl es eigentlich klar sein sollte, gibt es immer noch viele Menschen, die nicht oft genug zum Zahnarzt gehen. Jeder sollte mindestens zweimal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung. Dadurch kann der Zahnarzt – sollte es Probleme geben – umgehend eine Behandlung starten. Beim Zahnarzt können wir auch eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Eine solche ist auch dann sinnvoll, wenn wir viel Zeit in die Zahnpflege investieren.

Bei einer professionellen Zahnreinigung beseitigt der Zahnarzt sowohl hartnäckige Ablagerungen als auch unschöne Verfärbungen. Danach sehen die Zähne schöner aus und sind besser gegen Krankheiten wie Parodontitis geschützt. Ob die Kosten für eine entsprechende Reinigungsprozedur erstattet werden, hängt von der individuellen Situation und Versicherung ab.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44444 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt