Bar zahlen im Online-Casino? So einfach geht es!

Barzahlung
Barzahlung

Eine Umfrage nach der anderen bestätigt: Die Deutschen bezahlen am liebsten mit Bargeld. Während in anderen Ländern längst die Kartenzahlung Standard ist, bleiben die Deutschen stur. Wie die Bundesbank kürzlich feststellte, bezahlten sie 2021 noch 58 Prozent ihrer Einkäufe mit Münzen oder Scheinen. Und das gilt nicht nur an der Supermarktkasse oder im Café. Viele Menschen bezahlen sogar ihre Online-Einkäufe bar, indem sie Guthabenkarten erwerben.

Die gibt es zum Beispiel für Amazon, Otto, iTunes oder Zalando. Was nicht jeder weiß: Auch im Online-Casino ist es möglich, bar zu bezahlen. Zwar hat bisher noch kein Casino eine eigene Guthabenkarte auf den Markt gebracht, Glücksspiel-Webseiten akzeptieren aber oft die „Paysafecard“.

Was ist Paysafecard?

Die Paysafecard ist eine Art Guthabenkarte, die vor allem zur Bezahlung in Online-Shops gedacht ist. Sie ist in Beträgen zwischen zehn und 100 Euro erhältlich und kann unter anderem genutzt werden, um bei Google Play, Microsoft oder Spotify zu bezahlen. Für den Käufer fallen dabei normalerweise keine Gebühren an. Aufgrund von Geldwäsche-Bestimmungen gilt für Zahlungen mit Paysafecard ein Limit von derzeit 50 Euro. Wer ein Nutzerkonto für den Dienst anlegt, kann aber auch Beträge bis zu 1.000 Euro bezahlen.

Welche Casinos akzeptieren die Paysafecard?

Nicht alle Online-Casinos akzeptieren die Paysafecard als Zahlungsmittel. Wer mit Bargeld bezahlen möchte, muss daher unter Umständen ein wenig suchen. NeueOnline-Casinos.com ist aktuell die beste Anlaufstelle für neue Paysafecard Casinos in Deutschland. Die Website führt eine Liste mit derzeit rund 20 Casinos, die Paysafecard akzeptieren. Außerdem gibt es Testberichte sowie nützliche Infos rund um die Bezahlung per Paysafecard.

Wo gibt es die Paysafecard?

Paysafecard hat in Deutschland ein gutes Händlernetz. Es ist daher praktisch überall möglich, ein Geschäft in der Nähe zu finden, wo die Paysafecard erhältlich ist. Alle großen Tankstellen-Ketten, von Aral über Shell bis Esso haben die Karte im Angebot. Und auch viele Supermärkte nehmen an dem System teil, unter anderem Edeka, Rewe und Aldi. Eine vollständige Auflistung der Verkaufsstellen gibt es auf paysafecard.com. Es ist auch möglich, Paysafecard-Guthaben online aufzuladen. Hierbei ist es aber natürlich nicht möglich, bar zu bezahlen.

Wie funktioniert die Bezahlung per Paysafecard?

Wer eine Paysafecard kauft, erhält einen 16-stelligen PIN-Code. Dieser Code kommt bei der Bezahlung im Casino zum Einsatz. Es macht nichts, wenn der Zahlbetrag geringer ist als das Guthaben auf der Karte. Der PIN-Code kann so lange wiederverwendet werden, bis das Guthaben ganz aufgebraucht ist. Es ist auch kein Problem, wenn ein kleiner Restbetrag auf der Karte verbleibt. Es ist nämlich erlaubt, mehrere Codes für eine Bezahlung zu kombinieren.

Wie lange ist eine Paysafecard gültig?

Theoretisch ist eine Paysafecard unbegrenzt gültig. Trotzdem ist es sinnvoll, das Guthaben so schnell wie möglich aufzubrauchen. Grund: Wenn nach 30 Tagen noch ein Restguthaben übrig ist, wird jeden Monat eine Gebühr von drei Euro abgezogen. Auf diese Weise ist das verbliebene Geld schnell aufgebraucht. Wer gerade keine Verwendung für das Paysafecard-Guthaben hat, kann sich das Geld auch wieder auszahlen lassen. Dafür wird eine Gebühr von 2,50 Euro fällig.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44538 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt