Inflationsrate in Großbritannien stagniert bei 8,7 Prozent

Ein Pfund
Ein Pfund

Der starke Anstieg der Verbraucherpreise in Großbritannien hat sich zuletzt unverändert fortgesetzt. Die jährliche Inflationsrate lag im Mai wie im Vormonat bei 8,7 Prozent, wie die britische Statistikbehörde am Mittwoch in London mitteilte. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im fünften Monat des Jahres um 0,7 Prozent.

Die Kerninflation (ohne Energie, Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak) stieg in den zwölf Monaten bis Mai 2023 um 7,1 Prozent, gegenüber 6,8 Prozent im April, und erreichte damit die höchste Rate seit März 1992.

Steigende Preise für Flugreisen, Waren und Dienstleistungen für Freizeit und Kultur sowie Gebrauchtwagen sorgten für den stärksten Aufwärtsbeitrag bei der Entwicklung der Inflationsrate. Demgegenüber wurden unter anderem sinkende Preise für Kraftstoffe verzeichnet.

Copyright
Nürnberger Blatt | Quelle: dts Nachrichtenagentur
Nutzungsrechte erwerben?

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43985 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.