Ukraine-Krieg: Größere Lieferungen iranischer Drohnen über Kaspisches Meer

Berichterstattung rund um den Krieg in der Ukraine (über cozmo news)
Berichterstattung rund um den Krieg in der Ukraine (über cozmo news)

Laut Einschätzungen des britischen Geheimdienstes ist der Iran dazu übergegangen, größere Mengen von Drohnen auf dem Seeweg über das Kaspische Meer an Russland zu liefern. Dieser Lieferweg habe seit dem Angriff auf die Ukraine erheblich an Bedeutung gewonnen, auch weil er Moskau einen Zugang zu den asiatischen Märkten garantiere und es dem Land ermögliche, die vom Westen verhängten Sanktionen auf diesem Weg zu umgehen, heißt es. Russland sei zudem bestrebt, die eigene Produktion von Drohnen iranischer Bauart auszubauen, da die Bestände an Marschflugkörpern deutlich gesunken seien.

Die Drohnen ermöglichten es, die Ukraine verhältnismäßig kostengünstig über lange Strecken anzugreifen, so der Geheimdienst. „Mit der Lieferung dieser Waffen verstößt der Iran weiterhin gegen die Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrats“, heißt es aus London. Sowohl Russland als auch der Iran sind Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres.

Das Binnengewässer ist etwa 371.000 Quadratkilometer groß und besitzt keine natürliche Verbindung zu den Ozeanen.

Copyright
Nürnberger Blatt | Quelle: dts Nachrichtenagentur
Nutzungsrechte erwerben?

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43947 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.