GDL erklärt Bahn-Tarifverhandlungen für gescheitert und will erneut streiken

Bahnhof der Deutschen Bahn (über cozmo news)
Bahnhof der Deutschen Bahn (über cozmo news)

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn nach der zweiten Verhandlungsrunde für gescheitert erklärt. Am Donnerstag und Freitag sei von der Bahn „keinerlei Verhandlungswille“ erkennbar gewesen, teilte die Gewerkschaft mit. So weigere sich die DB weiterhin, über „wichtige Kernforderungen der GDL“ wie eine Arbeitszeitabsenkung zu verhandeln.

„Dieser Arbeitgeber ignoriert konsequent, dass künftiges Personal für die Aufrechterhaltung des Eisenbahnbetriebes in Deutschland nur durch attraktive Arbeitsbedingungen gewonnen werden kann, Geld allein heilt diesen Zustand nicht mehr“, sagte GDL-Chef Claus Weselsky.

Weitere Verhandlungen seien derzeit „ohne Sinn und Zweck“, so die GDL. Weselsky bekräftigte, dass es weitere Warnstreiks geben werde, nannte zunächst aber noch keinen genauen Zeitraum.

Copyright

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44245 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt