Miele stellt sich neu auf – 1.070 Stellen werden gestrichen

Auf dem Bild ist die Unternehmenszentrale mit Logo zu sehen: Bild: Miele & Cie. KG

Miele stellt sich grundlegend neu auf. Ziel ist, die führende Marktposition im Hochpreissegment der Haus- und Gewerbegeräte weiter auszubauen und zugleich die Wirtschaftlichkeit der Miele Gruppe nachhaltig zu sichern.

Die Neuausrichtung ist mit deutlichen Einsparungen bei den laufenden Kosten verbunden, die sich auch auf den Personalbereich auswirken: Bis Ende 2021 sollen weltweit voraussichtlich 1.070 Stellen entfallen, davon etwa 240 in Deutschland.

Rund 4,16 Milliarden Euro Umsatz und mehr als 20.200 Beschäftigte hat der Gütersloher Familienkonzern. Trotz steigendem Umsatz muss der Konzern mit der Zeit gehen und auf Veränderungen im Markt reagieren. Es zeichnet sich deutlich ab, dass sich die Kundengewohnheiten stark verändern, was die gesamte Branche vor große Herausforderungen stellt.

Der Konzern kündigte an, dass betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden sollen. Im Rahmen der Neuausrichtung im digitalen Bereich sollen 470 neue Stellen entstehen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43958 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.