Clan-Chef Ibrahim Miri abgeschoben

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ wurde der 46-Jährige am Samstag im Lear-Jet zum zweiten Mal in diesem Jahr zurück in sein Heimatland abgeschoben.

Seine Abschiebung in den Libanon wurde durch das Bundesinnenministerium bestätigt. Das Bremer Verwaltungsgericht hatte zuvor seinen Eilantrag gegen die Maßnahme unwiderruflich abgelehnt.

Gegen 10 Uhr heute Morgen landete die Maschine mit Miri und Bundespolizisten an Bord auf dem Airport in Beirut. Dort wurde der Clan-Chef an die Behörden übergeben.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte zu „Bild am Sonntag: „Ich möchte allen Beteiligten danken, dass die Abschiebung im Fall Miri so schnell möglich war. Mein Dank gilt besonders Bremens Innensenator Meurer für die sehr gute Zusammenarbeit.“ Der Fall habe gezeigt, was bei einer guten Zusammenarbeit von Bund und Ländern im Rückführungsgeschehen möglich ist.

Miri wurde im Juli dieses Jahres bereits nach zahlreichen Verurteilungen abgeschoben.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH