Weihenstephan ruft Milch und Kakao zurück – Milch von Bärenmarke ebenfalls betroffen

Die Molkerei Hochwald Foods hat Frischmilch der Marke Bärenmarke wegen einer möglichen bakteriellen Verunreinigung zurückgerufen.

Bei Bärenmarke soll bei Routinekontrollen in einzelnen Packungen eine Verunreinigung mit dem Keim Bacillus Cereus festgestellt worden sein, der zu Durchfall oder Erbrechen führen könne. Die Ursache für die Verunreinigung sei inzwischen beseitigt, andere Chargen und Artikel seien nicht betroffen, hieß es.

Betroffen ist die Ein-Liter-Packung mit der Bezeichnung „Die frische Milch“ (3,8 Prozent Fett) – Mindesthaltbarkeitsdatum 30. November 2019.

Die Freisinger Molkerei Weihenstephan ruft ebenfalls Milch und Kakao zurück. Ein Fehler in der Produktion könne zum vorzeitigen Verderb der betroffenen Produktionschargen führen, teilte die Molkerei mit.

Betroffen sind Ein-Liter-Tetrapacks mit der Bezeichnung „Weihenstephan H-Milch 3,5%“ – Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Januar 2020 sowie „Weihenstephan H-Kakao“ – Mindesthaltbarkeitsdatum 19. Februar 2020.

Die betroffenen Produkte können, auch ohne Vorlage des Kassenbons, zurückgegeben werden. Der Betrag wird dann erstattet.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7409 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH