Schwere Straftäter sollen nach Syrien abgeschoben werden

Symbolbild: Gefängniszelle

Künftig sollen gefährliche Straftäter nach Syrien abgeschoben werden dürfen. Die Innenminister der Länder hätten sich darauf geeinigt, den derzeit geltenden Abschiebestopp in das Bürgerkriegsland zu lockern, so der Vorsitzende der Innenministerkonferenz Grote.

Allerdings verwies er auf Umsetzungshürden wie fehlende Gesprächspartner in Syrien. Der Wille, Straftäter abzuschieben, sei aber da.

Dem Auswärtigen Amt zufolge gibt es in Syrien derzeit keine Region, in die eine Rückkehr risikofrei wäre.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43954 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.