Reisewarnung für Nicht-EU-Länder bis zum 31. August verlängert, aber…

Symbolbild: Österreich

Schlechte Nachrichten für Urlauber: Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der EU verlängert. Das beschloss das Kabinett in seiner Sitzung am 10. Juni. Die Warnung wäre ursprünglich am 15. Juni ausgelaufen. Betroffen sind auch beliebte Urlaubsländer der Deutschen.

So gilt die Reisewarnung etwa für die Türkei, Thailand oder auch Ägypten. Auch von Kreuzfahrten rät die Bundesregierung ab. Allerdings sollen Ausnahmen für einzelne Länder möglich sein. Bei der Beurteilung sollen Faktoren wie Infektionszahlen, Kapazitäten des Gesundheitssystems, Hygieneregeln und Testmöglichkeiten eine Rolle spielen.

Aber auch Sicherheitsmaßnahen und Rückreisemöglichkeiten für Touristen werden berücksichtigt. Für die anderen 26 EU-Mitgliedsstatten sowie Großbritannien, Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein wir die Reisewarnung am 15. Juni aufgehoben. In Spanien und Norwegen allerdings erst etwas später.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 8066 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH