Interview mit „Promi Big Brother“-Bewohner Ikke Hüftgold: „Ich brauche beste Unterhaltung und am besten ganz viele dumme Menschen, über die ich mich aufregen kann!“

Promi Big Brother - Ikke Hüftgold - Bild: SAT.1
Promi Big Brother - Ikke Hüftgold - Bild: SAT.1

In seinem roten Trainingsanzug steht der 43-jährige Ikke Hüftgold seit 2009 auf der Bühne, 2014 gelingt ihm mit dem Song „Dicke Titten, Kartoffelsalat“ der Durchbruch. Die Ballermann-Ikone ist das Enfant Terrible der Partyschlager-Szene. Ikke nimmt kein Blatt vor den Mund und legt sich auch schon mal mit den Behörden von Mallorca an. 2016 lässt er aus Protest gegen ein am Strand verhängtes Alkoholverbot 4.000 Freibierdosen verteilen. Es folgt eine Dosenbier-Schlacht und für den Star ein Auftrittsverbot im Bierkönig. Jetzt macht er den Goldstrand in Bugarien unsicher. Ikkes neuestes Ziel: „Promi Big Brother” soll die Partyhochburg des Sommers werden …

Warum nimmst Du an „Promi Big Brother“ teil?

Seit Beginn der ersten Staffel schaue ich mir jetzt die ganzen Affen bei „Promi Big Brother“an. Und irgendwie habeich das Gefühl, dass es Zeit wird für einen Gorilla wie mich.

Was wird die größte Herausforderung für Dich?

Die Beherrschung über meinen Körper nicht zu verlieren. Handlungen wie „am Sack kratzen“ sind da noch die harmlosen Dinge.

In welcher Situation wärst Du bei „Promi Big Brother“ lieber unbeobachtet?

Wenn ich mal wieder mit mir selbst rede. Wirkt leicht verstörend. Aber ich weiß, dass ihr jetzt gerne was anderes gehört hättet.

Weißt Du schon, wie Du Dich unter der Dusche zeigen willst?

Nackt. Ich habe so ein kleines Geschlechtsteil, da braucht es schon riesige Objektive, um überhaupt irgendwas zu sehen.

Was brauchst Du im täglichen Leben, um Dich wohlzufühlen?

Einsamkeit ist für mich das Schlimmste! Ich brauche beste Unterhaltung und am besten ganz viele dumme Menschen, über die ich mich aufregen kann.

Welche Eigenschaften bringst Du in Deine neue Wohngemeinschaft mit ein?

Explosionsgefahr und einen verdammt gut durchtrainierten Körper.

Mit Deiner Musik sorgst Du immer für ausgelassene Stimmung. Wirst Du auch bei „Promi Big Brother” Party machen?

Wir sind ja nicht zum Spaß da drin, sondern um uns für die Leute da draußen richtig zu blamieren. Ich gehe davon aus, ihr gebt uns Alkohol. Dann steht einer lauten Party und einigen ungewollten Schwangerschaften nichts mehr im Weg.

Und was muss bei „Promi Big Brother“ passieren, damit Dir die Party-Laune vergeht?

Wenn die Leute vergessen zu duschen, weil sie vielleicht Angst vor dieser Situation haben. Ich habe so viele Fotos im Bierkönig oder wo auch immer gemacht, bei denen mich die Leute umarmt haben. Die heben den Arm hoch und du denkst: Alter Schwede, ungepflegte Männer stinken am meisten. Die sollen sichim Haus alle schön oft duschen.

Bei „Promi Big Brother“ ist oft Teamwork gefragt. Bist Du ein Alphatier oder Mitläufer?

Ich bin eher der Mitsäufer.

Wie reagierst Du in Konfliktsituationen? Du bist ja für Deine direkte Art bekannt. Wirst Du auch bei „Promi Big Brother” kein Blatt vor den Mund nehmen?

Ich werde noch ganz andere Sachen nicht vor den Mund nehmen. Nach vier Monaten Maskenpflicht wäre es ja auch dann mal gut. Konflikte entstehen ja nur unter dummen Menschen. Deshalb wird’s wohl Dauerstress.

Wen oder was wirst Du am meisten vermissen?

Meinen Crosstrainer. Hab ihn immer so gerne angeschaut wie man sieht.

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6559 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

1 Trackback / Pingback

  1. Exit am Tag 17: Sascha Heyna musste das Promi Big Brother-Märchenland verlassen ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.