AfD-Chef Chrupalla fordert nach Anschlag von Wien Abschottung Europas gegen Migranten

Tino Chrupalla - Bild: Achim Melde/Bundestag
Tino Chrupalla - Bild: Achim Melde/Bundestag

Der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla hat nach dem Anschlag von Wien eine Abschottung Europas gegen Migranten gefordert. „Einwanderungsrouten zu Land und zu Wasser müssen geschlossen werden“, erklärte Chrupalla am Dienstag in Berlin. Die deutschen Behörden müssten nun konsequent abschieben: „Alle Gefährder und Ausreisepflichtige müssen unverzüglich Deutschland verlassen.“ Dabei müsse auch der Abschiebestopp nach Syrien aufgehoben werden.

Angesichts der jüngsten Anschläge warnte der AfD-Kovorsitzende: „Europa befindet sich im Krieg.“ Chrupalla fügte hinzu: „Nichts bedroht den inneren Frieden in Europa so sehr wieder gewaltbereite Islamismus.“ Europa müsse nun „im Kampf gegen diesen religiös motivierten Terror zusammenstehen“.

Die Attentäter hatten am Montagabend in der Wiener Innenstadt um sich geschossen. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach von einem „widerwärtigen Terroranschlag“. Der österreichische Innenminister Karl Nehammer bezeichnete den bei dem Anschlag getöteten Angreifer am Dienstagmorgen als „Sympathisanten der Terrormiliz IS“. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 43985 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.