Drei Aktivisten der Protestbewegung Hirak in Algerien verurteilt

Justitia - Bild: axel.bueckert via Twenty20
Justitia - Bild: axel.bueckert via Twenty20

In Algerien sind drei junge Aktivisten der regierungskritischen Protestbewegung Hirak zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Unter ihnen sei auch der als „Dichter des Hirak“ bekannte Aktivist Mohammed Tadjadit, teilte die Vereinigung zur Unterstützung politischer Gefangener (CNLD) am Donnerstag mit. Den Verurteilten werde insbesondere Gefährdung der nationalen Einheit vorgeworfen. 

Da Tadjadit, Noureddine Khimoud und Abdelhak Ben Rahmani bereits seit mehreren Monaten in Haft saßen und damit ihre Strafen abgebüßt haben, kamen sie am Donnerstag auf freien Fuß, wie CNLD weiter mitteilte. Tadjadit und Khimoud waren im August nach ihrer Teilnahme an einer Protest-Kundgebung festgenommen worden, Rahmani kam im Oktober in Haft.

Der 26-jährige Tadjadit wurde wegen seiner Gedichte über die Demonstrationen zu einem der bekanntesten Gesichter der Bewegung. Die Protestbewegung fordert eine völlige Neuordnung des seit der Unabhängigkeit Algeriens 1962 bestehenden politischen Systems des Landes. Die Demonstrationen hatten im April 2019 zum Sturz des langjährigen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika geführt.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt