Laschet verteidigt Strategie des gemeinsamen Impfens in der EU

Armin Laschet - Bild: Land NRW
Armin Laschet - Bild: Land NRW

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die in der Kritik stehende gemeinsame Impfstrategie der Europäischen Union verteidigt. „Wir halten den europäischen Weg, den man eingeschlagen hat, für richtig“, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf im Anschluss an den Corona-Gipfel von Bund und Ländern.

Er sei überzeugt, dass ein „Impfwettbewerb“ für Deutschland und auch die anderen europäischen Staaten Nachteile gebracht hätte. Der US-Konzern Pfizer, der Partner des Mainzer Unternehmens Biontech ist, sei ein harter Verhandler. „Dieser starken Marktmacht kann Europa nur geschlossen entgegen treten.“

In der EU ist derzeit nur der Impfstoff von Biontech und Pfizer zugelassen. Von diesem gibt es aktuell nur begrenzt Impfdosen. Die SPD griff Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wegen der Beschaffung der Vakzine scharf an.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44415 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt