Niederlande verlängern nächtliche Ausgangssperre bis 2. März

Niederlande - Bild: tampatra via Twenty20
Niederlande - Bild: tampatra via Twenty20

Die niederländische Regierung hat die nächtliche Ausgangssperre in der Corona-Krise bis zum 2. März verlängert. „Dies ist notwendig, weil neue, ansteckendere Varianten des Coronavirus in den Niederlanden auf dem Vormarsch sind“, teilte die Regierung nach einer Kabinettssitzung am Montag mit. Die seit 23. Januar geltende Ausgangssperre hätte eigentlich am Mittwoch auslaufen sollen, Regierungschef Mark Rutte hatte jedoch bereits eine Verlängerung in Aussicht gestellt. 

Das Ausgangsverbot gilt zwischen 21.00 und 04.30 Uhr und hatte vergangenen Monat zu den schlimmsten Ausschreitungen seit vier Jahrzehnten geführt. Die Krawalle nach Inkrafttreten der Maßnahme dauerten drei Tage an. Die Polizei ging unter anderem in Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Eindhoven mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Randalierer vor, mehr als 400 Menschen wurden festgenommen. 

Nach Regierungsangaben hielten sich jedoch mehr als 95 Prozent der Niederländer an die Ausgangssperre. Vergangene Woche hatte die Regierung auch den Corona-Lockdown bis 2. März verlängert. Bars, Restaurants und nicht lebensnotwendige Geschäfte bleiben geschlossen. Die meisten Grundschulen öffneten hingegen am Montag wieder. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44423 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt