SPD gewinnt Mehrzahl von Bürgermeisterstichwahlen in Hessen

SPD-Logo - Bild: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons
SPD-Logo - Bild: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons

Zwei Wochen nach der Kommunalwahl in Hessen hat die SPD die Mehrzahl der Bürgermeisterstichwahlen für sich entschieden. In fünf von neun Städten setzten sich die Sozialdemokraten am Sonntag durch. Wiedergewählt wurden unter anderem die SPD-Oberbürgermeister von Marburg und Wetzlar: Thomas Spies und Manfred Wagner konnten 59,4 Prozent beziehungsweise 40,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, wie die Städte mitteilten.

Einen weiteren Wahlerfolg für die SPD erzielte Dieter Lang, der sich in Dietzenbach mit 60,1 Prozent der Stimmen gegen den amtierenden unabhängigen Bürgermeister durchsetzte. Auch in Oberursel gewann mit Antje Runge eine Sozialdemokratin, für die 51,5 Prozent der Wähler stimmten. Der amtierende Bürgermeister von Limburg, Marius Hahn, ging zwar als unabhängiger Kandidat ins Rennen, wurde aber von der SPD unterstützt. Er wurde mit 53,9 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Die CDU und die Grünen konnten jeweils eine Stichwahl in Glashütten und Friedrichsdorf laut dem Hessischen Rundfunk für sich entscheiden. Die Bürgermeisterposten in Siegbach und Kelkheim gewannen demnach im zweiten Wahlgang unabhängige Kandidaten.

Bei der Kommunalwahl in Hessen am 14. März hatte die CDU landesweit 28,5 Prozent der Stimmen geholt. Die Grünen legten stark zu und kamen auf 18,4 Prozent. Sie konnten vor allem in den Städten punkten und gewannen unter anderem in Frankfurt am Main, Gießen und Kassel. Zweitstärkste Kraft wurde die SPD mit 24 Prozent der Stimmen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion des Nürnberger Blatt 44485 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt